Hessen wird der mehrheitlich landeseigenen Wohnungsgesellschaft Nassauische Heimstätte Wohnstadt (NHW) 200 Millionen Euro im Rahmen einer Eigenkapitalerhöhung zur Verfügung stellen.

Das teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mit. Das Geld soll ausschließlich in die energetische Modernisierung der eigenen Wohnungen investiert werden. Drastische Mieterhöhungen seien nicht zu erwarten.

Mit dem gestärkten Eigenkapital ließen sich knapp 4.000 Wohnungen zusätzlich modernisieren, sagte Minister Al-Wazir (Grüne).