SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat davor gewarnt, die Erneuerungsdebatte bei den Sozialdemokraten auf Kosten der Großen Koalition voranzutreiben.

"Natürlich darf es dabei nicht zu Widersprüchen mit dem Regierungshandeln kommen", sagte er am Montag in hr-iNFO. "Aber ich glaube, dass wir das hinkriegen." Das Problem der SPD sei in den letzten vier Jahren auch nicht das Bündnis mit der CDU, sondern die eigene Aufstellung gewesen.

Die Parteibasis hatte einem MitgliederEntscheid mehrheitlich einer neuen Koalition mit CDU und CSU zugestimmt.