Bildkombo Leonhard Helm, Willi Muth
Die Sieger von Königstein und Mühltal: Leonhard Helm (li.) und Willi Muth Bild © privat, Kombo: hessenschau.de

In Hessen haben am Sonntag sechs Bürgermeister-Direktwahlen stattgefunden. In Königstein und Mühltal gab es knappe Ergebnisse. In Egelsbach kommt es zur Stichwahl.

In Königstein (Hochtaunus) bleibt Leonhard Helm der Rathauschef. Der unabhängige Kommunalpolitiker konnte die Stichwahl am Sonntag mit 52,4 Prozent der Stimmen knapp gewinnen und erhielt 278 Stimmen mehr als seine Herausforderin Nadja Majchrzak von der Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK), die auf 47,6 Prozent kam. Von den rund 12.400 Wahlberechtigten gingen 47,8 Prozent an die Urnen.

Sehr knappes Ergebnis in Mühltal

Noch knapper ging die Stichwahl in Mühltal (Darmstadt-Dieburg) aus. FDP-Mann Willi Muth konnte mit 50,4 Prozent seine Mitbewerberin Katharina Ebert von der SPD hinter sich lassen, die auf 49,6 Prozent kam. Im ersten Wahlgang war Ebert noch stärkste Kandidatin vor Muth gewesen. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,7 Prozent. Die bisherige CDU-Bürgermeisterin Astrid Mannes war nicht mehr angetreten, weil sie in den Bundestag gewählt worden war.

Die Wähler in Egelsbach (Offenbach) müssen noch einmal ran. Die Entscheidung über den Bürgermeisterposten fällt dort in einer Stichwahl am 4. März. Dafür konnten sich Amtsinhaber Jürgen Sieling (SPD) mit 37,6 Prozent und Tobias Wilbrand (Grüne) mit 27,4 Prozent der Stimmen qualifizieren. Knapp ausgeschieden ist Axel Vogt von der FDP, der mit 26,9 Prozent nur 23 Stimmen weniger erhalten hatte als Wilbrand. Der parteilose Jörg Leinberger, der von der CDU unterstützt wurde, erhielt 8,1 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,0 Prozent.

Amtsinhaber bestätigt

In Wetter (Marburg-Biedenkopf) darf Kai-Uwe Spanka weiter regieren. Für den parteilosen Rathauschef stimmten 64,9 Prozent der Wähler. Er war als einziger Bewerber angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,2 Prozent.

Ebenfalls einziger Kandidat war Bernd Heine, der als Bürgermeister von Waldsolms im Lahn-Dill-Kreis wiedergewählt wurde. Für den SPD-Politiker votierten 86,0 Prozent der Wähler. An der Wahl beteiligten sich 35,9 Prozent der Wahlberechtigten.

Ebenfalls gewählt wurde in Schöneck (Main-Kinzig). Hier konnte sich Amtsinhaberin Cornelia Rück (SPD) deutlich 66,8 Prozent gegen ihren Herausforderer Björn-Magnus Becker (FW und WAS) durchsetzen, der 33,2 Prozent erhielt. An die Urnen gingen 50,7 Prozent der Wahlbeteiligten.

Sendung: hr-iNFO, 18.02.2018, 20.00 Uhr