SPD-Spitzenkandidat Schäfer-Gümbel ist offen für eine Dreier-Koalition nach der Landtagswahl im kommenden Herbst.

"Wir konzentrieren uns auf uns und schließen außer den Rechtspopulisten nichts aus", sagte er der "Welt". "Kommunal habe ich schon Dreier-Koalitionen geführt. Rheinland-Pfalz und andere Länder zeigen, dass das geht." Das Verhältnis der SPD zu allen Landtagsparteien sei "belastbar". Der CDU warf er vor, sie wolle "im Schlafwagen an der Macht bleiben". "Kein Land enthält sich im Bundesrat so oft wie Hessen."