Die SPD nennt die Ankündigung des Autobauers Opel, betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr auszuschließen, inakzeptabel.

Wie die Partei am Montag mitteilte, streiche der Konzern seit 2018 massive Gewinne ein. Zudem profitiere Opel derzeit von staatlicher Förderung über Kurzarbeitergeld. Schließlich "verfügt Opel über einen geltenden Tarifvertrag, der betriebsbedingte Kündigungen schlichtweg untersagt", heißt es weiter. Opel hat ein Freiwilligenprogramm für den Stellenabbau aufgelegt, dafür aber nicht genug Teilnehmer gefunden.