Mehr Steuergerechtigkeit und vor allem Maßnahmen gegen Steuer-Tricksereien und Betrug wollen die Präsidien der hessischen und nordrhein-westfälischen SPD durchsetzen.

In einem am Freitag in Bonn verabschiedeten Steuerpapier sprachen sie sich für den Abbau von Steuerprivilegien für hohe Einkommen und Vermögen aus. Kleine und mittlere Einkommen müssten hingegen wirksam entlastet werden.

Das Papier solle gemeinsam als Antrag zum Bundesparteitag im Dezember eingebracht werden, sagte Hessens Landeschef Schäfer-Gümbel.