Soldaten der Division Schnelle Kräfte bei einer Übung

Ein Soldat der Bundeswehr, der in der Türkei festgenommen wurde, ist nach Informationen des hr wieder auf freiem Fuß. Dem Stadtallendorfer wurde während seines Erholungsurlaubs ein Selfie zum Verhängnis.

Videobeitrag

Video

zum Video Das sollten Sie bei einer Türkei-Reise beachten

hessenschau
Ende des Videobeitrags

Wenige Tage nach seiner Festnahme in der Türkei ist ein Bundeswehrsoldat aus Stadtallendorf (Marburg-Biedenkopf) wieder frei. Er reiste nach hr-Informationen am Donnerstagabend aus der Türkei ab.

Der Soldat, der sich als Tourist in der Türkei aufhielt, war Anfang der Woche beim Dreh eines Selfie-Videos auf der Haupteinkaufsstraße Istiklal in Istanbul von Zivilpolizisten festgehalten worden. Da er das Video nicht löschen wollte und auch nicht bereit war, sein Handy zu entsperren, wurde er auf die nächstgelegene Polizeistation gebracht.

Wie der hr erfuhr, wurde er am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt und wegen andauernder Ermittlungen und wegen Verdunkelungsgefahr unter der Auflage einer wöchentlichen Meldepflicht freigelassen. Eine Ausreisesperre bestand nicht.

Vorwürfe der Polizeigewalt

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Stadtallendorfer Soldat aus der Türkei zurück

Soldaten der Division Schnelle Kräfte bei einer Übung
Ende des Audiobeitrags

Der Betroffene wird vom Generalkonsulat in Istanbul betreut. Dort berichtete er von Polizeigewalt. Das Generalkonsulat riet ihm daraufhin dringend zu einem Arztbesuch, um etwaige Verletzungen aufzunehmen und zu behandeln.

Offenbacher wegen Facebook-Foto in Haft

Erst Anfang der Woche war bekannt geworden, dass ein Deutscher Ende Juli im südtürkischen Antalya verhaftet worden war. Ihm werden politische Sympathiebekundungen für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK zur Last gelegt. Laut Medienberichten soll er sich auf seiner Facebook-Seite unter einem Bildnis des inhaftierten PKK-Führers Abdullah Öcalan gezeigt haben.

Sendung: hessenschau, 9.8.2019, 19.30 Uhr