Die zehn größten Einzel-Quellen des Treibhausgases CO2 sind in Hessen vor allem Kraftwerke. Weit vorn liegt das Kraftwerk Staudinger bei Hanau. Das ist das Ergebnis einer Anfrage der FDP beim Umweltministerium.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Top Ten der CO2-Emittenten

Kraftwerk Staudinger in Großkrotzenburg
Ende des Audiobeitrags

Die zehn größten punktuellen Quellen für einen Ausstoß des Treibhausgasgases CO2 in Hessen sind überwiegend Kraftwerke. Das geht aus einer Antwort des Umweltministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Landtagsfraktion hervor. Das Ministerium beruft sich dabei auf Zahlen der Deutschen Emissionshandelsstelle beim Umweltbundesamt aus dem Jahr 2018.

Staudinger-Kraftwerk einsame Spitze

Größter Einzel-Emittent war in dem betreffenden Jahr demnach das Kraftwerk Staudinger in Großkrotzenburg (Main-Kinzig) bei Hanau mit knapp 1,6 Millionen Tonnen, gefolgt vom Heizkraftwerk in Frankfurt-Höchst mit etwas mehr als einer Million Tonnen. Dahinter lag das Frankfurter Heizkraftwerk West mit knapp 710.000 Tonnen.

Weitere Informationen

Staudinger wird früher abgeschaltet

Der mit Steinkohle betriebene Block 5 des Kraftwerks Staudinger in Großkrotzenburg soll bis spätestens Ende 2025 abgeschaltet werden - und damit deutlich früher als eigentlich geplant. Der Betreiber Uniper bezeichnete das als freiwilligen Beitrag zum Kohleausstieg.

Ende der weiteren Informationen

Die Plätze vier und fünf belegten das Kraftwerk Hattdorf des Kali-Unternehmens K+S in Philippsthal an der Werra mit etwas mehr als 290.000 Tonnen und die Kalkbrennanlage Steeden im mittelhessischen Runkel, das knapp darunter lag. Auch zwei Anlagen der Autobauer Opel und VW in Rüsselsheim beziehungsweise Baunatal befinden sich mit jeweils mehr als 200.000 Tonnen unter den Top Ten.

Keine Werte zu Städten und Gemeinden

Die Frage der FDP nach den CO2-Emissionen in Hessens zehn größten Städten und den zehn Kommunen mit dem höchsten Ausstoß blieb unbeantwortet. Daten zu den Emissionen einzelner Städte und Gemeinden würden nicht erhoben, erklärte das Ministerium.

Laut einer im vergangenen Dezember veröffentlichten Treibhausgasbilanz wurden 2017 in Hessen insgesamt rund 40,8 Millionen Tonnen treibhauswirksame Gase ausgestoßen. Darunter vor allem Kohlendioxid, in geringerem Maße aber auch Methan und Lachgas.

Sendung: YOU FM, 12.4.2020, 12 Uhr