Portrait von Anita Schneider.

Bei der Landrats-Stichwahl im Kreis Gießen hat sich Amtsinhaberin Anita Schneider (SPD) durchgesetzt. Sie kann in ihre dritte Amtszeit starten. In der Gemeinde Wettenberg wurde ein neuer Bürgermeister gewählt.

Videobeitrag

Video

zum Video Zweimal Stichwahl in Gießen

hessenschau vom 24.10.2021
Ende des Videobeitrags

Anita Schneider bleibt Landrätin im Landkreis Gießen. Bei der Stichwahl am Sonntag setzte sich die 60 Jahre alte SPD-Politikerin deutlich gegen ihren Herausforderer Peter Neidel (CDU) durch.

Schneider kam auf 66,4 Prozent der Wählerstimmen, Neidel auf 33,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,3 Prozent.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Die Stichwahl war nötig, weil bei der vorangegangenen Landratswahl parallel zur Bundestagswahl am 26. September kein Kandidat die absolute Mehrheit auf sich vereinigen konnte. Allerdings hatte bereits da die Amtsinhaberin die Nase klar vorne.

Schneider wünscht sich gute Zusammenarbeit im Kreistag

"Ich freue mich sehr", sagte Schneider am Sonntagabend in der hessenschau zu ihrem Wahlsieg. Sie wolle ein Angebot machen, das vor allem auf eine gute Zusammenarbeit im Kreistag ziele. Schneider ist seit 2010 Landrätin im Kreis Gießen. Sie ist hier die erste Frau in diesem Amt.

Auch in der Stadt Gießen triumphierte am Sonntag die SPD: Ihr Kandidat, Frank-Tilo Becher, wurde in der Stichwahl zum neuen Oberbürgermeister gewählt.

Klares Ergebnis bei Bürgermeisterwahl in Wettenberg

Neben der Landratswahl gab es im Kreis Gießen eine weitere Direktwahl: In der 12.000-Einwohner-Gemeinde Wettenberg wurde ein neuer Bürgermeister gewählt.

Der unabhängige Kandidat Marc Nees gewann mit 59,15 Prozent der Wählerstimmen gegen den SPD-Bewerber Ralf Volgmann, der auf 40,85 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 59,9 Prozent.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen