Das Kreishaus in Limburg
Das Kreishaus in Limburg Bild © Landkreis Limburg-Weilburg

Wer neuer Landrat im Kreis Limburg-Weilburg wird, entscheidet eine Stichwahl - zwischen Michael Köberle (CDU) und Jörg Sauer (SPD). Keiner der Kandidaten konnte am Sonntag eine absolute Mehrheit erreichen.

Noch keine Entscheidung im Kreis Limburg-Weilburg: Wer neuer Landrat wird, entscheidet sich in einer Stichwahl zwischen Michael Köberle (CDU) und Jörg Sauer (SPD). Der CDU-Kandidat verfehlte am Sonntag mit 41,6 Prozent die erforderliche absolute Mehrheit, Sauer holte mit 29,5 Prozent das zweitbeste Ergebnis. Klaus Valeske (FDP) kam auf 13,6 Prozent, Andreas Bendel (Freie Wähler) holte 10,3 Prozent der Stimmen. Der Kandidat der Linken, Jörg Zimmermann, erhielt 5,1 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 62 Prozent. Nach zwölf Jahren als Landrat von Limburg-Weilburg war Manfred Michel (CDU) nicht mehr angetreten. Rund 130.000 Bürger waren aufgerufen, einen neuen Landrat zu wählen.

Weitere Informationen

Grosse Koalition im Kreistag

Im Landkreis Limburg-Weilburg ist die CDU traditionell stark, vor allem im alten Kreis Limburg. Besser als dort stand die SPD meist im Raum Oberlahn rund um Weilburg da. Im Kreistag bilden CDU und SPD eine große Koalition: Die CDU stellt den Landrat, die SPD den Ersten Kreisbeigeordneten als seinen Stellvertreter. Bei der Kommunalwahl vor zwei Jahren erhielten die CDU 38,6 Prozent und die SPD 27,9 Prozent. Dahinter folgten AfD (9,4%), Freie Wähler (7,6%), Grüne (7,1%), FDP (6,0%) und Linke (3,4 %).

Ende der weiteren Informationen