wetteraukreis-weckler
Jan Weckler (CDU) ist neuer Landrat in der Wetterau. Bild © Peter Kreft

Jan Weckler ist neuer Landrat im Wetterauskreis. Der CDU-Politiker tritt seine erste Amtszeit an und setzte sich gegen seine Konkurrentin von der SPD durch. Auch in Bad Wildungen und Villmar gab es Stichwahlen.

Videobeitrag

Video

zum Video Jan Weckler ist neuer Landrat in der Wetterau

Ende des Videobeitrags

Der Wetteraukreis hat einen neuen Landrat: Der CDU-Politiker Jan Weckler holte am Sonntag 57,0 Prozent der Stimmen. Der 46-Jährige setzte sich damit gegen die SPD-Kandidatin Stephanie Becker-Bösch (43,0 Prozent) durch. Rund 238.000 Wahlberechtigte waren im Wetteraukreis zur Stichwahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 23,1 Prozent.

Amtsvorgänger in die Wirtschaft gewechselt

Der 46 Jahre alte amtierende Erste Kreisbeigeordnete Weckler holte im ersten Wahlgang vor zwei Wochen 44,3 Prozent der Stimmen, die gleichaltrige Kreisbeigeordnete Becker-Bösch kam auf 33,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 31,7 Prozent. Bisheriger Landrat war von 2008 bis 2017 Joachim Arnold (SPD). Er hatte den Posten aufgegeben, um in die Geschäftsführung der Oberhessischen Versorgungsbetriebe (Ovag) zu wechseln, die mehrheitlich dem Wetteraukreis gehört.

Neuer Bürgermeister in Bad Wildungen

In Bad Wildungen (Waldeck-Frankenberg) hat sich am Sonntag bei der Bürgermeisterwahl ebenfalls in einer Stichwahl Herausforderer Ralf Gutheil (SPD) gegen Amtsinhaber Volker Zimmermann (FDP) durchgesetzt. Der 42 Jahre alte Gutheil holte 55,5 Prozent der Stimmen. Der 63-jährige Zimmermann erhielt 44,5 Prozent der Stimmen. Wahlberechtigt sind in der Kurstadt knapp 14.000 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 40,8 Prozent.

Im ersten Wahlgang Anfang März holte der neue Rathauschef gegen fünf Mitbewerber 22,7 Prozent der Stimmen. Zimmermann erhielt damals 31,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag im ersten Wahlgang bei 44,3 Prozent.

Neue Bürgermeister auch in Villmar und Bad Emstal

In Villmar (Limburg-Weilburg) setzte sich am Sonntag bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt ebenfalls der Herausforderer durch. Der CDU-Politiker Matthias Rubröder erhielt 54,6 Prozent der Stimmen. Der unabhängige bisherige Amtsinhaber Arnold-Richard Lenz kam auf 45,4 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,8 Prozent.

Zum ersten Wahltermin Anfang März hatte Lenz 40,6 Prozent der Stimmen geholt. Rubröder kam auf 32,8 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 63 Prozent.

In Bad Emstal (Kassel) ist Stefan Frankfurth zum neuen Bürgermeister gewählt worden. Er kam auf 54,6 Prozent der Stimmen. Lothar Freitag (BBE) erhielt 45,4 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,4 Prozent. Amtsinhaber Ralf Pfeiffer war nach zwei Amtszeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht noch einmal angetreten.