Die FDP hat im Landtag eine Überprüfung von Grenz- und Messwerten im Fall von Luftschadstoffen gefordert.

Es dürfe nicht zu weiteren Fahrverboten im Land kommen, denn diese würden einen Wertverlust für Autofahrer, ein Verkehrschaos in den Städten sowie Umsatzeinbrüche für den Einzelhandel bedeuten, sagte der Abgeordnete Lenders am Donnerstag in Wiesbaden. Nötig sei eine Überprüfung der Messstationen. Die Argumente, die gut 100 Lungenfachärzte kürzlich gegen die geltenden Grenzwerte angeführt hätten, dürften nicht einfach vom Tisch gefegt werden - was insbesondere Grünen-Politiker tun wollten.

Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) sagte, durch den offenen Brief von Lungenfacharzt Dieter Köhler, der in dem Bereich nicht wissenschaftlich tätig gewesen sei, sei die Arbeit von tausenden Wissenschaftlern in Misskredit gebracht worden. Die Messwerte seien in einem langen Prozess mit unabhängigen Studien erstellt worden.