Bouffier

Die Freiheit verteidigen, der Hetze entgegentreten: Zum Tag der Deutschen Einheit appelliert Ministerpräsident Bouffier an die Bürger: "Bringen Sie sich ein".

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat anlässlich des Tags der Deutschen Einheit die Menschen dazu aufgerufen, sich für Demokratie einzusetzen. "Wir leben in Freiheit. Diese Freiheit müssen wir auch weiterhin entschlossen verteidigen", teilte Bouffier in Wiesbaden mit.

"Lassen Sie Hetze nicht zu"

Weitere Informationen

Tag der Deutschen Einheit

Das zentrale Fest zum Tag der Deutschen Einheit wird dieses Jahr in Kiel gefeiert, weil Schleswig-Holstein den Vorsitz im Bundesrat hat.

Ende der weiteren Informationen

Es gelte, die Werte der Wiedervereinigung nicht zu vergessen und den Feinden der Demokratie entschieden entgegen zu treten. "Auf dem Marktplatz, am Stammtisch oder in der Facebook-Timeline - lassen Sie Hetze nicht zu und bringen Sie sich ein", appellierte der 67-Jährige an die Bürger. Die Erinnerung an die Wiedervereinigung dürfe nicht verblassen, betonte Bouffier.

Sie lehre, dass es Werte gebe, für die es sich lohne, sich einzusetzen: "Werte, wie die Freiheit, das sagen zu können, was man denkt. Das zu lesen, was man lesen möchte. Oder dorthin zu reisen, wo es einen hinzieht. Das alles war für einen Teil deutscher Bürgerinnen und Bürger lange Zeit nicht selbstverständlich", betonte Bouffier.

Kranzniederlegung am ehemaligen Grenzstreifen

Insbesondere junge Menschen wüssten heute nur noch aus Erzählungen, was die innerdeutsche Teilung für die Menschen in Ost und West bedeutet habe. Das 30-jährige Jubiläum des Mauerfalls will die hessische Landesregierung am 9. November gemeinsam mit den Kollegen aus Thüringen in Großburschla begehen.

Der Ort in der Nähe von Eisenach lag während der deutschen Teilung im Grenzgebiet der DDR. Bouffier und der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) legten am Mittwoch gemeinsam einen Kranz am ehemaligen Grenzstreifen zwischen Hessen und Thüringen nieder.

Gedenken an Point Alpha

Vertreter der hessischen Landesregierung und des Freistaats Thüringen, der beiden Landtage und und Landkreise legten zusammen mit Vertretern der Zivilgesellschaft außerdem am Mittwoch einen Kranz an der Gedenkstätte Point Alpha nieder, um der Opfer des DDR-Grenzregimes zu gedenken.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 03.10.2019, 19.30 Uhr