Für die Videoüberwachung öffentlicher Plätze sind 279 Kameras in Betrieb.

Diese behalten in 20 Städten 25 Bereiche im Auge, wie das Innenministerium auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion antwortete. Zu den häufigsten festgestellten Straftaten gehören Drogendelikte, Diebstähle, Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. 2020 wurden demnach an den Bereichen - damals noch 24 Standorte in 19 Städten - 2.265 Straftaten aufgezeichnet, "die im Rahmen von Ermittlungen verwendet oder gar zu deren Aufklärung einen entscheidenden Beitrag leisten konnten".