Eine Gruppe von Menschen vor einer EU-Flagge
Wen wählen bei der Europawahl? Hier gibt es Hilfe bei der Entscheidung. Bild © picture-alliance/dpa

Noch elf Tage bis zur Europawahl: Wissen Sie schon, für wen Sie stimmen? Orientierungshilfe könnte die hr-Wahlsendung heute um 21 Uhr bieten. Sechs hessische Kandidaten diskutieren live - auch mit Zuschauern.

Der Wahlkampf der Europapolitiker läuft schon seit Wochen, aber so richtig begeistern konnten sich die Hessen bisher noch nicht dafür: Nur 58 Prozent der Befragten gaben jüngst beim Hessentrend an, sich stark oder sehr stark für die Europawahl am 26. Mai zu interessieren. Bei der Wahl im Jahr 2014 hatte nur gut die Hälfte aller wahlberechtigten Hessen ihre Stimme abgegeben. In diesem Jahr soll das besser werden. Auch deswegen wettet die Stadt Frankfurt mit Köln um die höchste Wahlbeteiligung.

Damit die Hessen die Kandidaten der sechs größten Parteien und ihre Positionen besser kennenlernen, hat der Hessische Rundfunk sie eingeladen: Am Mittwochabend diskutieren Vertreter der CDU, SPD, Grünen, Linken, FDP und AfD ab 21 Uhr in der Sondersendung "#hrWAHL - Hessen wählt Europa".

Wer kommt?

Ganze 41 Parteien treten in Deutschland zur Europawahl an – mit insgesamt 1.380 Kandidatinnen und Kandidaten. In der Sendung diskutieren sechs von ihnen. Sie repräsentieren die Fraktionen, die auch im hessischen Landtag vertreten sind.

Die CDU ist die einzige Partei, die mit einer Landesliste ins Rennen geht. An der Spitze: Sven Simon. Er ist Universitätsprofessor für Völkerrecht und Europarecht in Marburg. Der 40-Jährige stammt aus dem Landkreis Gießen. Politische Erfahrung konnte er dort als Kreistagsabgeordneter sammeln, in der CDU ist er schon seit 19 Jahren. Ein Sitz in Straßburg wäre für ihn neu.

Anders Martin Häusling: Er sitzt schon seit 2009 für die Grünen im Europarlament und ist agrarpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Vorher war er Mitglied des hessischen Landtages. Wenn der 58-Jährige nicht im europäischen Parlament sitzt, betreibt der gelernte Agrartechniker einen Biohof in Bad Wildungen.

Noch längere Erfahrung auf dem europäischen Parkett kann Udo Bullmann vorweisen. Bereits 1999 zog er für die SPD ins Europaparlament ein. Seit gut einem Jahr ist der 62-Jährige nun der Vorsitzende der europäischen Sozialdemokraten. Gemeinsam mit Katarina Barley steht er an der Spitze der SPD-Europaliste. Bullmann stammt aus Gießen und lehrte an der dortigen Universität Europastudien.

Für die AfD tritt Christine Anderson aus Limburg an. Die Kauffrau steht auf Listenplatz 6 ihrer Partei für die Europawahl. Die 50-Jährige engagiert sich seit 2013 in der AfD.

Die Positionen der FDP wird in der Diskussionsrunde Thorsten Lieb vertreten. Er ist Europabeauftragter der hessischen FDP und Kreisvorsitzender der FDP in Frankfurt. Der 46 Jahre alte Rechtsanwalt lebt seit 2002 in Frankfurt.

Für die Linke steigt Özlem Alev Demirel in den Ring. Die 35 Jahre alte Politologin war Landtagsabgeordnete in Nordrhein-Westfalen und ist Sprecherin der Linken NRW. Sie vertritt in der Runde ihren hessischen Kollegen Ali Al-Dailami, der wegen Krankheit ausfällt.

Diese Themen interessieren die Hessen

Migration, Klimawandel und der Brexit: In Europa gibt es viele Baustellen. Als wichtigstes Problem sehen die Hessen die Asylpolitik der EU, wie der Hessentrend aus dem April zeigt. Aber auch die Uneinigkeit innerhalb der EU und den Umweltschutz betrachten sie als dringliche Probleme.

In der Diskussion sollen all diese Themen zur Sprache kommen. Konkret wird es aber auch um die verschiedenen Sozialstandards in Europa gehen, etwa in der Pflege. Außerdem wichtig wird die Frage nach der Zukunft der EU: Bleibt Deutschland Zahlmeister der EU? Wie bekommt man Vielfalt und Nationalismus unter einen Hut? Und nicht zuletzt: Wohin führt der erstarkende Populismus?

So läuft die Sendung ab

Die Sendung "#hrWAHL - Hessen wählt Europa" wird ab 21 Uhr live aus der Europäischen Schule in Frankfurt im hr-fernsehen gesendet. Zudem können Sie die Debatte im Livestream auf hessenschau.de verfolgen sowie im Radioprogramm von hr-iNFO hören. Moderatoren sind Jens Kölker und Ute Wellstein, Leiterin des Landesstudios Wiesbaden.

Neben den sechs Europawahl-Kandidaten kommen auch einige Zuschauer zu Wort: Sie durften sich vorab mit ihren Fragen bewerben und werden diese im Laufe der Sendung stellen.

Sendung: hr-fernsehen, #hrWAHL - Hessen wählt Europa, 15.5.2019, 21 Uhr