Aus Sicht von Hessens Europaministerin Lucia Puttrich fühlen sich die Menschen von einer Europawahl nicht so stark betroffen und beteiligen sich deshalb seltener.

Bei Landtagswahlen sei die politische Auseinandersetzung wesentlich direkter, sagte die CDU-Politikerin in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Auch die Themen seien für die Bürger leichter fassbar. "Dadurch wird die Zuspitzung einfacher."

Der Einzelne könne bei Landtagswahlen besser erkennen, wo er betroffen ist. "Das steigert das Interesse", sagte Puttrich. "Und ich glaube, das ist ein Grund, warum bei einer Landtags- oder Bundestagswahl die Menschen eher zur Wahl gehen als bei der Europawahl." Die Wahlbeteiligung in Hessen lag bei der Landtagswahl 2018 bei 67,3 Prozent und bei der Bundestagswahl 2017 bei 77 Prozent. Bei der Europawahl 2014 hatten sich nur 42,2 Prozent der Wahlberechtigten in Hessen an der Abstimmung beteiligt.