Eine Hessen-Karte zeigt, in welchen Gemeinden und Städten am 26. September Bürgermeister gewählt  werden.

Wiederwahl, Abwahl oder Stichwahl? In 30 Städten und Gemeinden haben die Bürgerinnen und Bürger am Super-Wahlsonntag auch ihre Bürgermeister gewählt. In Gießen geht's bei der OB-Wahl in die Verlängerung. Ein Überblick.

Zeitgleich zur Bundestagswahl haben in Hessen am Sonntag zahlreiche Bürgermeisterwahlen stattgefunden, die meisten in Nord- und Mittelhessen. Hier finden Sie alle Ergebnisse.

Überblick

Nordhessen: Borken | Frankenau | Frielendorf | Immenhausen | Malsfeld | Nieste | Oberaula | Rosenthal | Spangenberg | Willingshausen

Mittelhessen: Büdingen | Buseck | Ehringshausen | Fronhausen | Gießen | Glauburg | Grünberg | Karben | Merenberg | Ranstadt | Rockenberg | Wettenberg

Osthessen: Bad Orb | Biebergemünd | Gemünden (Felda) | Neuenstein

Rhein-Main: Maintal | Neu-Isenburg | Rodgau | Seligenstadt

Südhessen: Breuberg

Nordhessen

Borken (Schwalm-Eder): Bürgermeister Marcèl Pritsch (FWG) konnte seinen Posten am Sonntag gegen zwei weitere Kandidaten verteidigen. Er erreichte mit 50,3 Prozent knapp die absolute Mehrheit. Yvonne Winter kam auf 31,9 Prozent der Stimmen, Andreas Becker erhielt 17,8 Prozent (beide unabhängig). Die Wahlbeteiligung lag bei 74,1 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Marcèl Pritsch

Frankenau (Waldeck-Frankenberg): Zur Wahl standen gleich vier Kandidaten. Das Rennen gemacht hat Manuel Steiner (unabhängig). Der frisch gewählte Bürgermeister erhielt nach dem vorläufigen Endergebnis 55,9 Prozent der Stimmen. Horst-Werner Bremmer von den Freien Bürgern Frankenau (FB) kam auf 24,6 Prozent, SPD-Mann Philipp Gabriel auf 15,0 Prozent, Dietmar Wassermann auf 4,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,6 Prozent. Amtsinhaber Björn Brede (SPD) war nach zwei Legislaturperioden nicht mehr angetreten. [Ergebnisse] [zurück]

Manuel Steiner

Frielendorf (Schwalm-Eder): Jens Nöll (SPD) ging als einziger Kandidat ins Rennen. Mit 74,8 Prozent der Stimmen wird er neuer Bürgermeister von Frielendorf (Nein-Stimmen: 25,2 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 73,6 Prozent. Amtsinhaber Thorsten Vaupel (SPD) trat nicht noch mal an. [Ergebnisse] [zurück]

Jens Nöll

Immenhausen (Kassel): Lars Obermann (SPD) wird die Nachfolge von Bürgermeister Jörg Schützeberg (unabhängig) antreten. Er erlangte mit 50,2 Prozent knapp die erforderliche absolute Mehrheit. Hans Christian Göttlicher (CDU) kam auf 26,9 Prozent, Ute Krug von der Freien Liste Immenhausen (FLI) auf 22,9 Prozent, Die Wahlbeteiligung lag bei 75,3 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Lars Obermann

Malsfeld (Schwalm-Eder): Michael Hanke (SPD) ist neuer Bürgermeister von Malsfeld. Er konnte am Sonntag 55,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Bernd Grünhaupt von der Gemeinschaftsliste Hochland-Fuldatal (GL) kam auf 30,2 Prozent, Andre Teumer-Weißenborn (CDU) auf 14,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 79,8 Prozent. Der bisherige Amtsinhaber Herbert Vaupel (SPD) trat nicht mehr an. [Ergebnisse] [zurück]

Michael Hanke

Nieste (Kassel): Klaus Missing (unabhängig) nimmt Platz auf dem Rathaussessel in Nieste. Er konnte die Bürgermeister-Wahl mit 60,5 Prozent für sich entschieden. Sein Konkurrent Philipp Meier (ebenfalls unabhängig) kam auf 39,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung war mit 83,9 Prozent relativ hoch. Der vorherige Niester Bürgermeister Edgar Paul (SPD) musste nach einem Bürgerentscheid seinen Stuhl räumen. Er war wegen Untreue zu einer Bewährungs- und Geldstrafe verurteilt worden. [Ergebnisse] [zurück]

Klaus Missing

Oberaula (Schwalm-Eder): Der amtierende Bürgermeister Klaus Wagner (CDU) trat als einziger Kandidat an - und wurde mit 62 Prozent der Stimmen wiedergewählt (Nein-Stimmen: 38 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 67,3 Prozent. Auf Wagner wartet nun die dritte Legislaturperiode. [Ergebnisse] [zurück]

Klaus Wagner

Rosenthal (Waldeck-Frankenberg): Der Rathaussitz bleibt in CDU-Händen: Der einzige Kandidat, Stefan Jakob, erhielt bei der Wahl am Sonntag nach dem vorläufigen Endergebnis 82,0 Prozent der Stimmen. Er ist damit neuer Bürgermeister von Rosenthal. Es gab 18,0 Prozent Nein-Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,7 Prozent. Der bisherige Bürgermeister Hans Waßmuth (CDU) trat nach drei Amtszeiten nicht mehr an. [Ergebnisse] [zurück]

Stefan Jakob

Spangenberg (Schwalm-Eder): Gleich vier Kandidaten wollten Bürgermeister von Spangenberg werden. Durchgesetzt hat sich am Sonntag Andreas Rehm (unabhängig) mit 50,3 Prozent. Der Sozialdemokrat Michael Johne (SPD) erhielt 32,5 Prozent der Stimmen, Peter Scheben (CDU) kam auf 13,2 Prozent und Wilfried Dräger (unabhängig) auf 4,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,3 Prozent. Der amtierende Bürgermeister Peter Tigges (CDU), seit 2003 im Amt, stellte sich nicht mehr zur Wahl. [Ergebnisse] [zurück]

Andreas Rehm

Willingshausen (Schwalm-Eder): Die Bürger und Bürgerinnen von Willingshausen müssen sich erstmals seit 1997 an ein neues Gesicht im Rathaus gewöhnen. Neuer Bürgermeister wird der unabhängige Kandidat Luca Fritsch. Er ging mit 83,5 Prozent der Stimmen als klarer Sieger hervor. Sein Mitbewerber um den Bürgermeister-Posten, Martin Grein (unabhängig), kam auf 16,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,4 Prozent. Der bisherige Bürgermeister Heinrich Vesper (FDP) trat nach insgesamt 24 Jahren im Amt nicht mehr an. [Ergebnisse] [zurück]               

Luca Fritsch

     

Mittelhessen

Büdingen (Wetterau): Es kommt zu einer Stichwahl zwischen den Kandidaten Benjamin Harris (CDU) und dem unabhängigen Kandidaten Ulrich Majunke. Harris kam auf 43,5 Prozent, Majunke auf 28,2 Prozent. SPD-Mann Rolf Kleta holte 17,5 Prozent der Stimmen, Robin Nepomuk Mai (FDP) erhielt 5,4 Prozent (Sonstige: 5,4 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 69,1 Prozent. Insgesamt hatten sechs Kandidaten versucht, den amtierenden Bürgermeister Erich Spamer (FWG) zu beerben. [Ergebnisse] [zurück]

Buseck (Gießen): Es kommt zu einem Wechsel an der Spitze des Rathauses: CDU-Politiker Michael Ranft konnte sich bei der Bürgermeisterwahl gegen den Amtsinhaber Dirk Haas (SPD) durchsetzen. Er kam auf 59,2 Prozent der Stimmen, Haas erhielt 40,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,5 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Michael Ranft

Ehringshausen (Lahn-Dill): Nur der amtierende Bürgermeister Jürgen Mock (SPD) hat sich zur Wahl gestellt. Er wurde mit 68,6 Prozent der Stimmen wiedergewählt (Nein-Stimmen: 31,4 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 69,7 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Jürgen Mock

Fronhausen (Marburg-Biedenkopf): Amtsinhaberin Claudia Schnabel von der Intiative Fronhausen (IF) bleibt Rathauschefin. Sie trat als einzige Kandidatin an und kam auf 58,0 Prozent. Sie musste 42 Prozent Nein-Stimmen hinnehmen. Die Wahlbeteiligung kann sich mit 79,7 Prozent sehen lassen. [Ergebnisse] [zurück]

Claudia Schnabel

Gießen: Bei den Oberbürgermeisterwahlen in Gießen hat es der Sohn von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nicht in die Stichwahl geschafft. Frederik Bouffier (ebenfalls CDU) landete mit 29,5 Prozent der Stimmen auf Platz drei – hauchdünn hinter Alexander Wright (Grüne/30,7 Prozent) und Frank-Tilo Becher (SPD/30,3 Prozent). Wright und Becher treten am 24. Oktober zum Direktduell in der Universitätsstadt gegeneinander an. Die Wahlbeteiligung am Sonntag lag bei 68 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Glauburg (Wetterau): Henrike Strauch (SPD) wird ins Rathaus einziehen. Sie erhielt 73,4 Prozent der Stimmen. Ihre unabhängige Konkurrentin Dagmar Ringwald kam auf 26,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,9 Prozent. Amtsinhaber Carsten Krätschmer (SPD) hatte auf eine weitere Kandidatur verzichtet. [Ergebnisse] [zurück]

Henrike Strauch

Grünberg (Gießen): CDU-Mann Marcel Schlosser konnte sich am Sonntag knapp gegen Amtsinhaber Frank Ide (FW Grünberg) durchsetzen. Er kam auf 51,3 Prozent der Stimmen und wird damit neuer Bürgermeister von Grünberg. Ide erhielt 48,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,82 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Marcel Schlosser

Karben (Wetterau): Der Bürgermeister von Karben, Gudio Rahn, ist bei der Wahl am Sonntag mit 82,9 Prozent der Stimmen in seinem Amt bestätigt worden. Der 58 Jahre alte CDU-Mann war als einziger Kandidat ins Rennen um den Chefsessel in der Wetterau-Stadt gegangen. Für Rahn ist es die dritte Amtszeit. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,04 Prozent. Bei der Wahl 2016 hatte er 77,8 Prozent der Stimmen bekommen. [Ergebnisse] [zurück]

Guido Rahn

Merenberg (Limburg-Weilburg): Der amtierende Bürgermeister Oliver Jung (SPD) ist mit 75,4 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden (24,6 Prozent Nein-Stimmen). Er war der einzige Kandidat. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,1 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Oliver Jung

Ranstadt (Wetterau): Sie war die einzige Bewerberin und ist nun wiedergewählt worden: Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel (SPD) holte 75,4 Prozent der Stimmen (Nein-Stimmen: 24,6 Prozent). [Ergebnisse] [zurück]

Cäcilia Reichert-Dietzel

Rockenberg (Wetterau): Olga Schneider von der Dorfpartei sitzt künftig auf dem Rathaussessel in Rockenberg. Sie erhielt bei der Wahl am Sonntag 53,6 Prozent der Stimmen. CDU-Mann Johannes Weil kam auf 37,9 Prozent und der unabhängige Kandidat John Schuh erhielt 8,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,1 Prozent. Der amtierende Bürgermeister Manfred Wetz (parteilos) trat nach drei Amtszeiten nicht nochmal an. [Ergebnisse] [zurück]

Olga Schneider

Wettenberg (Gießen): Es kommt zu einer Stichwahl zwischen SPD-Mann Ralf Volgmann und dem unabhängigen Kandidaten Marc Nees. Volgmann konnte 34,4 Prozent der Stimmen auch sich vereinen, Nees erhielt 32,5 Prozent. Weitere Kandidaten waren Andreas Heuser von der CDU (20,8  Prozent) und Philipp Nickel (unabhängig) (12,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 78,1 Prozent. Amtsinhaber Thomas Brunner (SPD) hatte nicht mehr kandidiert. [Ergebnisse]] [ [zurück]        

Osthessen

Bad Orb (Main-Kinzig): Es kommt in Bab Orb am 10. Oktober zu einer Stichwahl zwischen Amtsinhaber Roland Weiß (unabhängig) und Tobias Weisbecker (CDU). Weisbecker konnte 46,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Der amtierende Bürgermeister Weiß kam nur noch auf 24,8 Prozent. Der Grünen-Kandidat Ralf Meinerzag erhielt 16,8 Prozent und Nicolai Rhein (unabhängig) 12 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,5 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Biebergemünd (Main-Kinzig): Matthias Schmitt (unabhängig) hat in Biebergemünd das Rennen um den Bürgermeister-Posten gemacht. Er kam auf 66,6 Prozent der Stimmen, sein Mitbewerber Simon Beck (CDU) auf 33,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,4 Prozent. Der parteilose Bürgermeister Manfred Weber war nicht mehr angetreten. [Ergebnisse] [zurück]

Matthias Schmitt

Gemünden/Felda (Vogelsberg): Neuer Bürgermeister wird Daniel Müller von der Bürger-Gemeinschaft Gemünden (BGG). Er kam auf 75,8 Prozent der Stimmen. Gerhard Kaminski erhielt 19,4 Prozent, Olaf Pior 4,8 Prozent (beide unabhängig). Die Wahlbeteiligung lag bei 75,0 Prozent. Der amtierende parteilose Bürgermeister Lothar Bott, seit 2004 im Amt, war nicht mehr angetreten. [Ergebnisse] [zurück]

Daniel Müller

Neuenstein (Hersfeld-Rotenburg): Roland Urstadt (CDU) wird neuer Bürgermeister von Neuenstein. Nach dem vorläufigen Endergebnis kam er auf 63,0 Prozent der Stimmen und hängte seinen unabhängigen Mitbewerber Roland Sauer damit souverän ab (37,0 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 70,1 Prozent. Amtsinhaber Walter Glänzer (CDU) trat nicht mehr an. [Ergebnisse] [zurück]

Roland Urstadt

Rhein-Main

Maintal (Main-Kinzig): Die unabhängige Bürgermeisterin von Maintal, Monika Böttcher, ist mit hauchdünner Mehrheit in ihrem Amt bestätigt worden. Bei der Direktwahl erzielte die parteilose Politikerin 50,5 Prozent der Stimmen. Auf ihre Mitbewerber Götz Winter (CDU) und Martin Spichal (SPD) entfielen 28,5 und 21 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,3 Prozent. Böttcher ist seit Januar 2016 Bürgermeisterin. [Ergebnisse] [zurück]

Monika Böttcher

Neu-Isenburg (Offenbach): Die Bürgerinnen und Bürger in Neu-Isenburg müssen bald erneut zur Wahlurne. Es kommt zu einer Stichwahl zwischen Stefan Schmitt (CDU) und Dirk Gene Hagelstein (SPD). Schmitt kam auf 39,1 Prozent, Hagelstein erhielt 20,7 Prozent. Insgesamt hatten sich fünf Kandidaten beworben. Oliver Gröll (Grüne) lag mit 20,6 Prozent nur knapp hinter Hagelstein. Thilo Seipel erhielt 13,5 Prozent, Michael Louis Adam 6,2 Prozent (beide unabhängig). Die Wahlbeteilung lag bei 59,0 Prozent. Der amtierende Bürgermeister Herbert Hunkel (unabhängig) hatte auf eine weitere Kandidatur verzichtet. [Ergebnisse] [zurück]

Rodgau (Offenbach): Max Breitenbach wird neuer Bürgermeister von Rodgau. Er holte 52,3 Prozent der Stimmen. Breitenbach war als Überparteilicher angetreten, ist aber CDU-Mitglied. FDP-Mann Schüßler, der ebenfalls überparteilich antrat, kam auf 47,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,1 Prozent. Amtsinhaber Jürgen Hoffmann (SPD) hatte nach seiner zweiten Amtszeit aufgehört. [Ergebnisse] [zurück]

Max Breitenbach

Seligenstadt (Offenbach): Bürgermeister Daniell Bastian (unabhängig) geht in eine weitere Amtszeit: Er konnte den Rathaussessel mit 58,8 Prozent der Stimmen gegen seinen SPD-Konkurrenten Michael Gerheim (41,2 Prozent) verteidigen. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,4 Prozent. [Ergebnisse] [zurück]

Daniell Bastian

Südhessen

Breuberg (Odenwald): Als einzige Kandidatin trat Deirdre Heckler (SPD) an. Sie erhielt 73,5 Prozent der Stimmen (Nein-Stimmen: 26,5 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 61,8 Prozent. Amtsinhaber Jörg Springer (SPD) wollte nicht mehr kandidieren. [Ergebnisse] [zurück]

Deirdre Heckler
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen