Flüchtlingskinder spielen im Zeltcamp Calden Volleyball über ein Stück Zaun
Wie sicher sind die Flüchtlingszelte bei Sturm? Bild © picture-alliance/dpa

Der Kreis Kassel ist weitgehend landwirtschaftlich geprägt. Die SPD ist stärkte Partei - auch wenn sie bei der letzten Kommunalwahl die absolute Mehrheit verpasste. Themen sind vor allem die Energiewende, die Flüchtlingskrise und der Regionalverkehr.

Die Ausgangslage im Landkreis

Der Landkreis wird seit Jahren von der SPD dominiert. Der langjährige Landrat Uwe Schmidt steht einem Kreistag mit 81 Sitzen vor, 39 Plätze davon besetzt der SPD. Weil das für eine eigene Mehrheit nicht reicht, regiert die SPD seit fünf Jahren mit wechselnden Mehrheiten. Die CDU besetzt 21 Sitzen im Kreistag, 12 die Grünen. Die Freien Wähler (FW) haben drei Sitze (FW), FDP und Linke jeweils zwei. Die Piraten und die Tierschutzpartei haben jeweils einen Sitz, treten 2016 jedoch nicht mehr an. Dafür stellen sich insgesamt 21 Kandidaten der AfD zur Wahl. Ihnen wird im Landkreis allerdings kaum eine Chance gegeben. Bereits bei der Beschaffung der notwendigen 162 Unterschriften, um überhaupt zur Wahl antreten zu können, hatte die AfD im Landkreis erhebliche Schwierigkeiten.

Die größten Herausforderungen

Die wichtigsten Themen sind derzeit neben der Landflucht die Einleitung von Salzwasser in die Weser durch K+S und der Ausbau von Windenergieanlagen im Kaufunger Wald. Die Stimmung selbst ist aber sehr entspannt. Wirkliche Aufreger im Wahlkampf gibt es derzeit nicht.         

Weitere Informationen

Der Landkreis im Kurzporträt

Der Kreis Kassel ist ein Flächenlandkreis mit Großindustrie im Speckgürtel von Kassel (VW in Baunatal, SMA in Niestetal) und weitgehend landwirtschaftlich geprägt. Entlang der Weser und im Kaufunger Wald setzt man verstärkt auf Wandertourismus. Die meisten Einwohner pendeln entweder in die Großstädte Göttingen und Kassel oder arbeiten in klein- und mittelständischen Betrieben (Handwerk, Landwirtschaft, Gastgewerbe). Geographisch ist der Landkreis durch den Höhenzug Kaufunger Wald, Reinhardswald gekennzeichnet.

Ende der weiteren Informationen

Das Topthema vor der Wahl

Ein wirkliches Topthema im Landkreis Kassel sucht man bei allen Parteien vergeblich. Die SPD beschäftigt sich mit den fehlenden Mitteln zum Ausbau des Regionalverkehrs im Landkreis. CDU, FDP und AfD machen die Flüchtlingsproblematik in der Erstaufnahmeeinrichtung Calden und in den Flüchtlingsunterkünften zum Thema und die Freien Wähler die Energiewende. Sie sehen Windparks sehr kritisch.

Das beschäftigt die Menschen noch

In Bad Karlshafen wurde lange gestritten über die Sanierung des historischen Hafens. Diese Schlacht ist inzwischen geschlagen.  Bei einem Bürgerentscheid stimmten 51,1 Prozent der Bürger für den rund 6,1 Millionen Euro teuren Umbau. Außerdem beschäftigt die Menschen im Kreis die VW-Krise, die auch den Standort Baunatal betrifft.

Das sind die wichtigen Köpfe

Die wichtigsten Köpfe im Landkreis Kassel kommen aus der SPD. Uwe Schmidt ist langjähriger Landrat im Landkreis. Spitzenkandidat der SPD ist Timon Gremmels. Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion ist Dieter Lengemann. Edgar Paul, seit Jahren SPD-Bürgermeister von Nieste, hat seit 2011 einen ausgeglichenen Haushalt mit derzeit schwarzen Zahlen, was im Landkreis Kassel schon wirklich eine Besonderheit ist.

Er hat es auch geschafft, den Trend zur Landflucht zu stoppen, und sogar junge Menschen zur Ansiedlung in seiner Gemeinde zu bewegen. Er gilt als einer der Macher, nicht nur in seiner Gemeinde, sondern auch als Kreistagsabgeordneter im Landkreis. Gesicht der CDU ist der Fraktionsvorsitzende Frank Williges.

So gehen die Parteien in den Wahlkampf

Wirtschaftliche Themen, wie SMA-Return, Airport Kassel und VW-Krise spielen im Wahlkampf keine herausragende Rolle. Deshalb hier ein Blick auf die Slogans der Parteien

  • SPD:  "Wir bewegen Hessens Norden"
  • CDU: "Die Zukunft unseres Landkreises sichern"
  • Die Grünen: "Grün wirkt"
  • FWG: "Ja zum Reinhardswald ohne Windräder und Salzsee"
  • Die Linke: "Energiewende und Naturschutz zusammen denken und nicht gegeneinander ausspielen"
  • FDP: "Herausforderungen meistern"
  • AfD: "Für  unser Land, für unsere Werte"

Hier wird die Wahl eine klare Angelegenheit

Die SPD ist im Landkreis immer noch führende Macht. Ein Wechsel wird derzeit auch nicht erwartet.

Diese Entscheidungen stehen noch an

Am 6. März stehen auch vier Bürgermeisterdirektwahlen im Kreis Kassel an. Neue Bürgermeister werden gesucht in  Grebenstein, Kaufungen, Lohfelden und  Söhrewald.