ltw18 Wahlticker
Bild © hessenschau.de

+++ Live-Sendung: "#hrWAHL - Reden wir über Stadt und Land" +++ Erster WahlSwiper online +++ Briefwahl in Hessen gestartet +++ SPD eröffnet heiße Wahlkampfphase +++ Fragen und Antworten zur Landtagswahl in Hessen +++

+++ Live-Sendung: "#hrWAHL - Reden wir über Stadt und Land" +++

"#hrWAHL - Reden wir über …" - fünfeinhalb Wochen vor der Landtagswahl startet der Hessische Rundfunk am Mittwoch eine dreiteilige Reihe großer Debatten mit Spitzenpolitikern und repräsentativ ausgewähltem Publikum. Zum Auftakt geht es ab 21 Uhr in der Schilde-Halle in Bad Hersfeld um "Stadt und Land". Wohnungsnot, Leerstand, Staus oder Funklöcher - welche Partei hat welche Konzepte? Mit dabei sind Thomas Schäfer (CDU), Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD), Tarek Al-Wazir (Grüne), Jan Schalauske (Linke), René Rock (FDP) und Rainer Rahn (AfD). Übertragen wird die 90-minütige Veranstaltung um im hessenschau.de-Livestream, im hr-fernsehen und auf hr-iNFO. In zwei weiteren Ausgaben stehen am 26. September in Kassel das Thema Bildung und am 10. Oktober in Bensheim das Thema Sicherheit auf dem Programm.

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 17. SEPTEMBER

+++ Erster WahlSwiper online +++

Sechs Wochen vor der Landtagwahl ist erstmals in Hessen ein sogenannter WahlSwiper online gegangen. Nutzer können per App auf dem Smartphone oder dem Rechner testen, mit welcher Partei sie am ehesten übereinstimmen. Dazu müssen sie 32 Fragen beantworten: von der Bereitschaft zur Aufnahme weiterer Flüchtlinge bis zur Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte. Je nach dem Stellenwert, den sie den Fragen beimessen, können die Nutzer Fragen auch doppelt gewichten. Dazu kommen kurze Erklärvideos. Hinter dem Projekt steckt die Berliner Digital-Agentur Movact. Wissenschaftliche Beratung steuerten Politologen der Universitäten Frankfurt und Freiburg bei. Ende September geht auch der klassische Wahlomat online - erstmals bei einer Landtagswahl in Hessen.

Videobeitrag
hsk

Video

zum Video „Wahlswiper“-App zur Landtagswahl

Ende des Videobeitrags

+++ Briefwahl in Hessen gestartet +++

Sechs Wochen vor der Landtagswahl können die ersten Kreuzchen schon gemacht werden: Seit Montag ist in Hessen die Briefwahl möglich. Das heißt: Briefwahlunterlagen können ab sofort beantragt, ausgefüllt und zurückgeschickt werden. Besonders Eilige können aber auch schon jetzt auf dem Wahlamt die Unterlagen abholen und direkt vor Ort ihre Stimmen abgeben. In Hessen, wie auch generell im Bund, nimmt der Anteil an Briefwählern seit Jahren stark zu.

Videobeitrag
hsk

Video

zum Video Landtagswahlkampf – heiße Phase beginnt

Ende des Videobeitrags

+++ Wahlämter suchen nach Wahlhelfern +++

Audiobeitrag
Ausländerbeiräte Wahl

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wahlhelfer - händeringend gesucht

Ende des Audiobeitrags

Viele Städte und Gemeinden suchen noch händeringend nach freiwilligen Wahlhelfern, die am 28. Oktober in den Wahllokalen mithelfen. "Letztes Jahr bei der Bundestagswahl war es sehr, sehr, sehr schwierig", beschreibt beispielsweise eine Mitarbeiterin des Gießener Wahlamtes im Gespräch mit hr-iNFO die Herausforderung. Einige Gemeinden zahlen daher inzwischen auch ein kleines Entgelt, um Bürger auf freiwilliger Basis zur Mitarbeit zu motivieren.

MELDUNGEN VOM SAMSTAG, 15. SEPTEMBER

+++ SPD eröffnet heiße Wahlkampfphase +++

Mit scharfen Angriffen auf die regierende CDU in Hessen hat SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel die heiße Wahlkampfphase seiner Partei eröffnet. Schäfer-Gümbel sagte am Samstag in Offenbach, die hessische CDU sei weder in der Frage des sozialen Wohnens noch in ihrer Abgrenzung nach rechts in Richtung der AfD glaubwürdig. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) habe jahrelang den früheren Landtagsabgeordneten und jetzigen CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer geschützt, der gegen Muslime und Ausländer gehetzt habe. Angesichts dessen seien Bouffiers jüngste Aussagen gegen Rechtspopulismus nicht glaubwürdig, so Schäfer-Gümbel.

Schäfer-Gümbel bekräftigte seine Pläne, in Kitas und Schulen zu investieren sowie mehr günstigeren Wohnraum und mehr Sozialwohnungen zu schaffen. "Ich verspreche, mit mir als Ministerpräsident wird bezahlbarer Wohnraum die Priorität Nummer eins in der Landespolitik bekommen."

Videobeitrag
hs

Video

zum Video SPD startet in heiße Wahlkampfphase

Ende des Videobeitrags

+++ Fragen und Antworten zur Landtagswahl in Hessen +++

Wer wird gewählt? Wann geht's los? Und was steht noch so an am 28. Oktober? Alles Wichtige zur Landtagswahl in sechs Wochen finden Sie hier kompakt zusammengefasst.

MELDUNGEN VOM FREITAG, 14. SEPTEMBER

+++ Grünen-Wahlkampftour mit Hybrid-Anrieb +++

Die beiden Spitzenkandidaten der hessischen Grünen sind am Freitag offiziell zu ihrer Wahlkampftour aufgebrochen. Rund 400 Termine wollen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Umweltministerin Priska Hinz absolvieren. Unterwegs sind sie in grünen Auto mit Hybrid-Antrieb. Auf den Wagen sind große Porträts der Spitzenkandidaten zu sehen sowie der Schriftzug "Vernunft und Leidenschaft statt Populismus". In den Mittelpunkt des Wahlkampfs wollen die Grünen neben dem Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung unter anderem den Klimaschutz stellen. Insgesamt soll es Plakate zu elf verschiedenen Themen geben. Mindestens 350 Großflächenplakate sind geplant.

MELDUNGEN VOM DONNERSTAG, 13. SEPTEMBER

+++ Unterlagen zur Briefwahl erhältlich +++

Ab Montag, 17. September können die hessischen Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl und die Volksabstimmung am 28. Oktober erhalten. Dafür müssen sie in die Wahlämter der jeweiligen Gemeinde gehen und ihren Personalausweis vorlegen. Wer die Unterlagen zum Beispiel für seinen Ehepartner mitbringen will, braucht eine schriftliche Vollmacht. Wer warten will oder kann: Die schriftlichen Wahlbenachrichtigungen werden vom 21. September bis 6. Oktober als Brief zugestellt. Hier findet sich der Antrag zur Briefwahl auf der Rückseite des Briefes. Eine Informationsbroschüre zur Volksabstimmung ist ebenfalls enthalten.

+++ 25 Abgeordnete nehmen Abschied +++

Egal wie die Wahl am 28. Oktober ausgeht: Mehr als ein Fünftel der 110 aktuellen Abgeordneten werden dem neuen Landtag nicht mehr angehören. Insgesamt 25 Politiker nehmen am Donnerstag in der letzten Plenarsitzung der Legislaturperiode Abschied. Es sind acht von der CDU, elf von der SPD und jeweils zwei von Grünen, FDP und Linken. Unter ihnen ist Andrea Ypsilanti (SPD), die 2008 mit dem Plan scheiterte, Ministerpräsidentin in einer von der Linken tolerierten rot-grünen Minderheitsregierung zu werden. Der CDU-Wirtschaftspolitiker Clemens Reif hört nach 32 Jahren auf.

+++ Neuer Landtag braucht neuen Präsidenten +++

Landtagspräsident Norbert Kartmann leitet am Donnerstag seine letzte Plenarsitzung. Der 69 Jahre alte CDU-Politiker tritt zwar noch einmal bei der Landtagswahl an. Dem neuen Parlament will er aber als einfacher Abgeordneter angehören. Er war 16 Jahre lang Landtagspräsident. Auch einen neuen Alterspräsidenten, der die konstituiernde Sitzung eröffnet, wird der zukünftige Landtag in jedem Fall brauchen. Der 78 Jahre alte Horst Klee (CDU) bewirbt sich nicht mehr um ein Mandat - nach ununterbrochener Zugehörigkeit zum Landtag seit 1993.

MELDUNGEN VOM MITTWOCH, 12. SEPTEMBER

+++ CDU startet Wahlkampagne +++

Mit dem Slogan "Damit Hessen stark bleibt“ startet die CDU in den Landtagswahlkampf. "In der ersten Welle bauen wir auf den Erfolg des Landes auf", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden bei der Vorstellung der Kampagne. Der nächste Schritt solle zeigen, wo es mit Hessen hin geht. Dann werde der Fokus auf den Spitzenkandidaten liegen. 40.000 Plakate zu den Themen Bildung, Sicherheit, Wirtschaft, Heimat, Ehrenamt und Digitalisierung will die CDU aufhängen. Bouffier selbst wird mit Veranstaltungen wie "Auf eine Currywurst mit Bouffier" durchs Land reisen, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) viermal in Hessen zu Gast sein. Drei Millionen Euro soll der Wahlkampf kosten, so viel wie 2013.

+++ Kandidat der Piratenpartei im Alter von 46 gestorben +++

Mit  "Trauer und Fassungslosigkeit" hat der Landesverband der Piratenpartei auf den Tod von Vorstandsmitglied Michael Behrendt reagiert. Der Politiker aus Korbach (Waldeck-Frankenberg) war, wie erst jetzt bekannt wurde, Ende August im Alter von 46 Jahren gestorben. Er hatte als dritter der Landesliste an der Landtagswahl teilnehmen wollen. Sein Name wird trotzdem auf der Liste bleiben, wie die Landeswahlleitung am Mittwoch in Wiesbaden bestätigte. Die gesetzlich bindende Frist für mögliche Änderungen sei schon verstrichen. Behrendt war seit Herbst 2011 Mitglied der Piraten, die ihn in einem Nachruf als "Stütze der Partei" würdigten.

+++ Das Schlusslicht: SPD-Kandidat Emmel +++

Niemand ist gerne Letzter, und vor allem nicht auf Platz 152. Julius Emmel - Schlusslicht auf der langen SPD-Landesliste zur Landtagswahl - findet das aber gar nicht so schlimm. Im Interview mit hessenschau.de erklärt der junge Sozialdemokrat aus Mörfelden-Walldorf, warum.

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 11. SEPTEMBER

+++ Regierungserklärung: Opposition macht Bouffier Druck +++

Wenige Wochen vor der Landtagswahl haben die Fraktionen im Landtag noch einmal deutlich ihren Standpunkt erläutert. Anlass war die Regierungserklärung von Volker Bouffier (CDU) am Dienstag. Darin fand der Ministerpräsident deutliche Worte für die AfD und deren Politik. Gemeinsam müsse man sich gegen die Demokratiefeinde stellen, forderte Bouffier. Die Opposition im Landtag stimmte ihm in diesem Punkt zu – vermisste aber zahlreiche weitere Themen und stellte der Regierung damit kein gutes Zeugnis aus. Laut jüngsten Umfragen würde die AfD mit einem zweistelligen Wahlergebnis in den Landtag einziehen.

Videobeitrag
hs

Video

zum Video Regierungserklärung im Landtag

Ende des Videobeitrags

MELDUNGEN VOM MONTAG, 10. SEPTEMBER

+++ Umfrage: Schwarz-Grün ohne Mehrheit +++

Sieben Wochen vor der Landtagswahl in Hessen ist eine Fortsetzung der schwarz-grünen Regierungskoalition weiter nicht in Sicht. Nach einer am Wochenenende veröffentlichten Umfrage des Instituts INSA im Auftrag der "Bild" steht die CDU nur noch bei 29 Prozent. Die Grünen würden demnach auf 14 Prozent kommen, ebenso wie die AfD, die bisher nicht im Landtag vertreten ist. Die SPD käme, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre, auf 24 Prozent, die Linke auf 8 und die FDP auf 7.

Eine Mehrheit würden demnach weder die aktuelle schwarz-grüne Koalition (43 Prozent) noch ein rot-rot-grünes Bündnis (46 Prozent) erreichen. Möglich wären eine Große Koalition aus CDU und SPD (53%) oder eine "Jamaika"-Koalition aus CDU, Grünen und FDP (50%). Bereits beim letzten hr-Hessentrend im Juni war Schwarz-Grün von einer eigenen Mehrheit weit entfernt.

+++ Republikaner sind nicht mehr gefragt +++

Erstmals seit 27 Jahren sind die Republikaner nicht mehr bei einer Landtagswahl in Hessen dabei. Das Geld für den Wahlkampf fehlt. Nach ihrem Zwischenhoch in den 90er Jahren ist die rechte Partei, die zwischendurch vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, verschuldet. Sie erhält nichts mehr aus der staatlichen Parteienfinanzierung. In Hessen langte es für die REPs nie zum Einzug in den Landtag - anders als zum Beispiel im benachbarten Baden-Württemberg. 2013 fielen gerade noch 0,3 Prozent der Stimmen für sie ab. Nicht wenige ihrer Wähler und Mitglieder wechselten zur weitaus erfolgreicheren AfD. Mehr über die Hintergründe lesen Sie hier.

+++ Wahlvorschläge jetzt öffentlich +++

Wer bei der Landtagswahl am 28. Oktober in Hessen antritt, ist spätestens seit diesem Montag endgültig öffentlich. Dieser Tag - der 48. Tag vor der Wahl - ist der späteste Termin für die Veröffentlichung der zugelassenen Wahlvorschläge durch den Landeswahlleiter und die Kreiswahlleiter. Bekannt geworden sind die Namen der Kandidatinnen und Kandidaten allerdings bereits am 31. August, nachdem der Landeswahlausschuss sowie die Kreiswahlausschüsse über die Zulassungen entschieden hatten. Danach waren noch Beschwerden über Zulassungen oder Nicht-Zulassungen möglich. Änderungen haben sich jedoch keine mehr ergeben, wie das Büro des Landeswahlleiters am Montag mitteilte. Damit bewerben sich insgesamt 797 Kandidatinnen und Kandidaten um einen der 110 Sitze im neuen Landtag.

+++ hessenschau.de startet Wahlticker +++

Nachrichten, Informationen, Wissenswertes: Sieben Wochen vor der Landtagswahl startet hessenschau.de einen Wahlticker. Hier erfahren Sie täglich aktuell und kompakt die wichtigsten News zur Hessenwahl am 28. Oktober.