Die Lahn bei Runkel.

Tagsüber mit dem Auto in die Städte zur Arbeit pendeln, den Feierabend daheim im idyllischen Grünen genießen: Das ist für viele Menschen hier Alltag - Sorgen um die Infrastruktur sind es auch.

So lebt man hier

Ziemlich idyllisch zwischen Taunus und Westerwald. Der Wahlkreis – früher Oberlahnkreis – erstreckt sich über den östlichen Teil des Landkreises Limburg-Weilburg und hat rund 87.000 Einwohner. Zum Wahlkreis gehören neben den Städten Bad Camberg, Runkel und Weilburg auch die Gemeinden Beselich, Löhnberg, Selters (Taunus) und Weinbach, sowie die (hessenweit einzigen) Marktflecken Mengerskirchen, Merenberg, Villmar und Weilmünster. Der Wahlkreis ist eher ländlich geprägt, bietet aber auch vielen mittelständischen Unternehmen ein Zuhause. Trotzdem: Fast jeder zweite Einwohner des Wahlkreises ist Pendler – vor allem über die B49, die Saalburgchaussee bei Bad Homburg und über den Feldberg geht es morgens für viele Bewohner auf die Arbeit in die großen Städte und abends wieder zurück ins Grüne.

Das sind die Probleme

In den ländlichen Gebieten des Wahlkreises wird es in Sachen Infrastruktur immer schwieriger: Hausärzte gehen in Ruhestand und finden keine Nachfolger, der Öffentliche Personennahverkehr ist quasi nicht existent, mittlerweile gibt es in vielen kleinen Orten nicht einmal mehr einen Bäcker – geschweige denn schnelles Internet oder gar Mobilfunk. Unternehmen verzweifeln vielerorts an dieser "Anbindung"; ältere Menschen haben es zunehmend schwer, sich selbstständig zu versorgen und mobil zu bleiben. Jüngere Menschen sehen für sich keine Zukunft auf dem Dorf, gehen und kommen zumeist auch nicht mehr zurück. Nach wie vor gibt es einen großen Leerstand in der Weilburger Altstadt. Die Stadt hat ein Altstadtmanagement eingesetzt, um wieder Leben in die alten Häuser  zu bringen.

Das sind die Chancen

Wie so oft: Der Tourismus. Ob im staatlich anerkannten Kneippheilbad Bad Camberg, auf dem Rad im malerischen Weiltal, im Kanu auf der Lahn, in der Residenzstadt Weilburg, auf Entdeckungsreise durch die Burg Runkel, beim Erkunden des Wassermuseums in Selters oder des Lahnmarmors in Villmar – Kultur, Natur und Erholung gibt es hier an jeder Ecke. Es mangelt aber auch nicht an Ideen: In Mengerskirchen wurde ein modernes Gründerzentrum eröffnet. Hier haben bereits einige Startup-Unternehmen Büroflächen angemietet – mitten im Westerwald. In Bad Camberg wurde vor etwa einem Jahr wieder ein Wochenmarkt auf dem historischen Marktplatz eingeführt. Das Besondere: Hier kann bis 19 Uhr eingekauft und verweilt werden. Die Bad Camberger nutzen den Feierabend-Wochenmarkt rege, auch Auswärtige kommen.

Das ist die politische Ausgangslage

Es wird vermutlich keine großen Überraschungen geben. Traditionell gilt der Wahlkreis (wie der gesamte Landkreis Limburg-Weilburg) als CDU-Hochburg. Bei der Landtagswahl 2013 zog CDU-Direktkandidat Andreas Hofmeister in den Landtag ein. Über die Landesliste schaffte es aber auch sein direkter SPD-Kontrahent Tobias Eckert nach Wiesbaden. Beide saßen im NSU-Untersuchungsausschuss.

Das sind die Direktkandidaten

Wie schon vor fünf Jahren möchte Andreas Hofmeister wieder für die CDU als Direktkandidat in den Hessischen Landtag ziehen. Streitig machen möchte ihm das wieder Tobias Eckert von der SPD. Bei der Wahl 2013 fehlten Eckert dafür aber etwa sieben Prozent. Holger Reich geht für die Grünen ins Rennen um das Direktmandat, Armin Müller für die FPD. Die Linken schicken André Papst, die Freien Wähler Claudia Hauser. Für die AfD möchte Egon Maurer das Direktmandat holen. Außerdem tritt Irmela Wiemann der ÖkoLinX Hessen als einzige Kandidatin ihrer Landesliste als Direktkandidatin an.

Weitere Informationen

Die Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises im hr-Kandidatencheck

Ende der weiteren Informationen

Darum geht es im Wahlkampf

Lokale oder regionale Themen tauchen im Wahlkampf der Direktkandidaten kaum auf. Die Kreisgeschäftsstellen der Parteien verweisen auf ihren Internetseiten auf die Parteiprogramme der Landesverbände. Mit unterschiedlicher Gewichtung werden aber überall Themen wie eine gerechtere Bildungspolitik und bezahlbare Mieten gefordert. Lediglich die Freien Wähler gehen mit einem zentralen Thema in den Wahlkampf: Die Abschaffung der Straßenbeiträge.

Darüber wird am 28.10. noch entschieden

Zusammen mit dem Hessischen Landtag wählen die Bürger im Landkreis Limburg-Weilburg auch noch einen neuen Landrat. Es treten an: Michael Köberle für die CDU, Jörg Sauer für die SPD, Klaus Valeske für die FDP, Andreas Bendel für die Freien Wähler und Jörg Zimmermann für Die Linke. Eine mögliche Stichwahl findet am 11. November statt.