In Neu-Isenburg fliegt eine Jumbo-Jet in niedriger Höhe über ein Wohnhaus.

Stark nach Frankfurt orientiert, liegt die Region in unmittelbarer Nähe zum Flughafen. Die Wirtschaft brummt. Große Unternehmen haben sich hier niedergelassen.

So lebt man hier

Der Wahlkreis umfasst die Westschiene im Landkreis Offenbach, die traditionell stark nach Frankfurt orientiert ist: Neu-Isenburg, Dreieich, Langen und Egelsbach. Das Gebiet gehört zum Frankfurter Speckgürtel und liegt sehr nah am Flughafen. In Langen residieren die Deutsche Flugsicherung und das Paul-Ehrlich-Institut, die Bundesbehörde für Impfstoffe. Die Region ist wirtschaftlich stark. Dreieich beherbergt große Unternehmen wie die MHK-Group (Musterhaus-Küchen) und Biotest (Arzneimittel aus Blutplasma).

Das sind die Probleme

Die Arbeitslosigkeit ist gering – wie fast überall im Rhein-Main-Gebiet. Auch Besserverdiener wissen die Vorzüge des Wohnstandorts zu schätzen, weshalb die Mieten und Immobilienpreise etwa in den Dreieicher Stadtteilen Buchschlag, Dreieichenhain und Götzenhain fast Frankfurt-Niveau erreichen. Aber auch im privilegierten Offenbacher Westkreis haben Kommunen über ihre Verhältnisse gelebt. Langen war sogar die Teilnahme am Schutzschirm-Programm des Landes verweigert worden, die Stadt muss eisern sparen. Dreieich nahm das kommunale Entschuldungsprogramm in Anspruch, hat zuletzt ausgeglichene Haushalte vorgelegt und kann bald wieder unabhängig wirtschaften. Auch die Gemeinde Egelsbach ist auf diesem Weg. Ein spezielles, kaum zu lösendes Problem gibt es in Neu-Isenburg: Die Stadt ist massiv von Fluglärm betroffen.

Das sind die Chancen

Die Kommunen im Wahlkreis 44 profitieren von ihrer exzellenten Lage. Sie sind dank der Nähe zum Flughafen und zur Frankfurter City als Gewerbestandort attraktiv und können zugleich Lebensqualität bieten. Solange die Wirtschaft im Ballungsraum Rhein-Main boomt, geht es auch vielen Menschen im Offenbacher Westkreis gut.

Das ist die politische Ausgangslage

Die Abstimmung im Wahlkreis 44 ist für den jeweiligen CDU-Kandidaten fast ein Selbstläufer. Es muss schon viel passieren, damit das Direktmandat dort nicht an die Union geht. Aber: Die AfD, die bei der Landtagswahl 2013 noch keine große Rolle gespielt hat, ist im gesamten Kreis Offenbach stark. Bei der Kommunalwahl 2016 hat sie dort fast 15 Prozent der Stimmen geholt – ihr zweitbestes Landkreis-Ergebnis hessenweit. Das Direktmandat 2013 ging mit sattem Vorsprung an Hartmut Honka (CDU).  

Das sind die Direktkandidaten

Hartmut Honka hat beste Aussichten, sich bei den Erststimmen erneut durchzusetzen. Der 40-jährige Rechtsanwalt aus Dreieich ist rechtspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. Außenseiter-Chancen hat die junge SPD-Kandidatin Andrea Gerlach (SPD). Die übrigen Kandidaten: Katy Walther (Grüne), Wolfgang Klein (Linke), Matthias Schmidt (FDP), Arno Groß (AfD) und Karl-Michael Kraus (Freie Wähler). Außerdem tritt Gregory Engels für die Piratenpartei und für die Nichtparteigebundenen Einwohner Vertreter (NEV) Heinz-Georg Sehring an.

Weitere Informationen

Die Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises im hr-Kandidatencheck

Ende der weiteren Informationen

Darum geht es im Wahlkampf

Es gibt bislang keinen regionalen Aufreger, der so im Vordergrund steht, dass er große landespolitische Themen überlagern könnte.

Darüber wird am 28. 10. noch entschieden

In Dreieich treten an diesem Tag vier Kandidaten zur Bürgermeister-Wahl an

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Tableau (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Tableau (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts