Blick auf Bensheim.

Frankfurt, Darmstadt und Heidelberg sind nah. Und hier liegt neben Deutschlands kleinstem Weingebiet auch ein Geo-Naturpark. All das zieht Touristen an - und Firmen.

So lebt man hier

Den Wahlkreis Bergstraße II bilden die Städte und Gemeinden Abtsteinach, Bensheim, Birkenau, Fürth, Gorxheimertal, Grasellenbach, Lautertal, Lindenfels, Mörlenbach, Neckarsteinach, Rimbach, Waldmichelbach, Hirschhorn und Zwingenberg. Insgesamt leben um die 130.000 Menschen hier. Verglichen mit dem ersten Wahlkreis an der Bergstraße ist die Region eher ländlich - und ein beliebtes Reiseziel für Touristen. Der hügelige Ostteil liegt inmitten des Geo-Naturparks Odenwald-Bergstraße. Ob Radsport, Wandern oder Klettern: Durch die angrenzende Mittelgebirgslandschaft ist hier fast jede Freizeitaktivität möglich. Mit 440 Hektar Anbaufläche ist die Bergstraße außerdem das kleinste Weinbaugebiet Deutschlands.

Das sind die Probleme

Der Mangel an Landärzten macht eine verlässliche Gesundheitsversorgung schwer. Außerdem wird auch hier der Wohnraum immer knapper und damit teurer. Die Nähe zu den Ballungszentren ist spürbar. Darmstadt, Frankfurt oder Heidelberg können schon lange keinen ausreichenden, bezahlbaren Wohnraum mehr bieten, weshalb viele Fachkräfte auf das Umland ausweichen und an die Bergstraße ziehen.  

Das sind die Chancen

Die Landschaft ist malerisch, der Tourismus boomt. Mittlerweile ist die Tourismusbranche ein starker Wirtschaftsfaktor. Der Qualitätswanderweg Nibelungensteig, Hessens schönster Wanderweg, dazu viele Burgen und Schlösser – das alles zieht viele Urlauber und Tagesausflügler in die Region. Die Bergstraße dient mittlerweile vielen Produzenten sogar als Filmkulisse. Natur und Erholung auf der einen Seite, Industrie, Digitalisierung und dadurch Arbeitsplätze auf der anderen: Die räumliche Nähe zu den Großstädten und ein gut ausgebautes Verkehrsnetz machen die Region als Lebens- und Arbeitsraum attraktiv, für Unternehmen ebenso wie für Privatpersonen.

Das ist die politische Ausgangslage

Bei der letzten Landtagswahl 2013 hatte Peter Stephan mit 45,7 Prozent der Erstwahlstimmen die Nase deutlich vorn. Erstmals zählt auch Groß-Rohrheim zum Wahlkreis Bergstraße II. Durch die Neuzuordnung soll ein ausgeglicheneres Wählerverhältnis zwischen den Wahlkreisen erreicht werden.

Das sind die Direktkandidaten

  • CDU: Birgit Heitland aus Zwingenberg ist seit Mai 2017 als Nachfolgerin von Peter Stephan im Landtag.
  • SPD: Karin Hartmann aus Grasellenbach kam 2008 erstmals in den Landtag und hat seit 2014 wieder ein Mandat.
  • GRÜNE: Alexander Berndt aus Bensheim, Schatzmeister der Grünen im Kreis
  • Linke: Sascha Bahl aus Mörlenbach
  • FDP: Georg Landwehrmann aus Bensheim
  • AfD: Rolf Kahnt aus Mörlenbach. Er ist Kreisvorsitzender und war bis Dezember Landessprecher seiner Partei.
Weitere Informationen

Die Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises im hr-Kandidatencheck

Ende der weiteren Informationen

Darum geht es im Wahlkampf

Verkehr, Windkraft und Wohnungsnot stehen im Vordergrund.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Tableau (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Tableau (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts