Wahlbrief in Frankfurt.
Bild © picture-alliance/dpa

Eine Wählerin oder ein Wähler, eine Stimme. Das gilt selbstredend auch bei der OB-Stichwahl in Frankfurt. Warum hat die Stadt dann an fast 800 Wahlberechtigte die Briefwahlunterlagen gleich zweimal geschickt?

Videobeitrag

Video

zum Video Panne vor OB-Stichwahl

Ende des Videobeitrags

Frankfurter, die bei der Stichwahl am Sonntag per Brief über ihren künftigen Oberbürgermeister abstimmen wollen, haben in den vergangenen Tagen Post bekommen - manche von ihnen sogar zweimal. Hans-Joachim Grochocki, Leiter der Geschäftsstelle Wahlen, sagte zu hessenschau.de, 758 Menschen hätten die Unterlagen doppelt erhalten. Er bestätigte damit im Kern einen Bericht der Frankfurter Neuen Presse, die von 730 doppelt verschickten Wahlscheinen schreibt.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Grund für die Doppelung war ein Fehler beim Druckdienstleister Ekom21. Alle diejenigen, die doppelte Unterlagen erhalten haben, wurden aber inzwischen von der Stadt angeschrieben und darauf hingewiesen, dass sie nur einen der beiden Wahlzettel auch einreichen dürfen. Andernfalls läge Wahlfälschung vor.

Wer doppelt abstimmt, wird bestraft

Anhand der Wahlscheinnummern könne man nach der Auszählung feststellen, ob jemand doppelt abgestimmt hat, sagt Grochocki. Wer das tue, werde entsprechend belangt.

Die Stimmzettel würden aber beide gezählt, weil sich die anonymen Stimmzettel nachträglich nicht mehr den Wahlscheinen zuordnen lassen. Was passiert, falls die Wahl zwischen Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD) und Herausfordererin Bernadette Weyland (CDU) sehr knapp ausginge und die doppelten Stimmen möglicherweise ergebnisrelevant würden, müsse man abwarten, sagte Grochocki.

Weitere Informationen

FAQ zur OB-Wahl

Wo kann ich wählen? Und wann ist das Ergebnis bekannt? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zur Stichwahl beantwortet.

Ende der weiteren Informationen

Gleichzeitig bestritt Grochocki, dass es ungewöhnlich viele Fälle von Menschen gebe, die noch gar keine Unterlagen erhalten haben. Der Versand sei normal erfolgt.

Falls jemand keine Unterlagen erhält, kann er noch bis Freitag, 13 Uhr, im Wahlamt auf der Zeil oder in der Außenstelle im Bürgeramt Höchst abstimmen - dazu sollte man Ausweis und Wahlbenachrichtigung mitbringen. "Die sicherste Stimmabgabe ist aber nach wie vor der Gang ins Wahllokal", sagt Grochocki.

Großes Problem in Eltville

Zuletzt war es bei der Bürgermeisterwahl in Eltville (Rheingau-Taunus) am vergangenen Sonntag zu Verzögerungen beim Versand der Briefwahlunterlagen gekommen. Der Grund dafür lag nach Angaben der Stadt bei der Post.

Weitere Informationen

OB-Wahl bei hessenschau.de

Feldmann oder Weyland - wer wird Frankfurt regieren? hessenschau.de berichtet am Sonntag, 11. März, mit einem Liveticker über die Stichwahl – darin ständig aktualisierte Ergebnisse aus den Wahllokalen und Reaktionen aus dem Römer. Hier geht's zu unserem Dossier.

Ende der weiteren Informationen