Die Kandidaten der OB-Stichwahl: Bernadette Weyland (CDU) und Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD)
Die Kandidaten der OB-Stichwahl: Bernadette Weyland (CDU) und Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD) Bild © picture-alliance/dpa

Die Wahllokale in Frankfurt sind geschlossen - und nicht mal jeder Dritte gab seine Stimme beim OB-Duell Weyland gegen Feldmann ab.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Stimmen zur OB-Wahl finden Sie in unserem Live-Ticker.
Einen Bericht zum Ergebnis der OB-Wahl lesen Sie
hier.

Ende der weiteren Informationen

Die Stichwahl um den Oberbürgermeister-Posten in Frankfurt hat nur 30,2 Prozent der Wahlberechtigten zur Stimmabgabe gelockt. Das geht aus dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hervor, das das Wahlamt am Sonntagabend veröffentlichte. Beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen mit zwölf Kandidaten lag die Wahlbeteiligung bei 37,6 Prozent.

Weitere Informationen

hessen extra

Das hr-fernsehen sendet am Sonntag um 21.45 Uhr eine Ausgabe von hessenschau kompakt extra zum Thema.

Ende der weiteren Informationen

Es handelt sich um einen Negativrekord bei Direktwahlen zum Frankfurter Oberbürgermeister. Am niedrigsten lag die Wahlquote bisher im Jahr 2007 mit 33,6 Prozent. Das war jedoch keine Stichwahl. 2012 bei der Stichwahl zwischen Boris Rhein (CDU) und Feldmann gaben 35,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

Am Sonntag lag die Quote in der Hochrechnung um 12 Uhr bei 9,0 Prozent, um 14 Uhr bei 16,0 Prozent, bevor sie um 16 Uhr bei 23,8 Prozent landete. Um 18 Uhr waren es dann 30,2 Prozent. Vor zwei Wochen im ersten Wahlgang steigerte sich der Wert zu denselben Zeitpunkten von 9,8 auf 18,1 auf 28,6 Prozent. Am Ende lag die Wahlbeteiligung bei 37,6 Prozent.

Feldmann gewinnt souverän

Die Wahllokale waren bis 18 Uhr geöffnet. Mehr als 500.000 Menschen waren wahlberechtigt. Gegen 19 Uhr zeichnete sich ab, dass Peter Feldmann (SPD) Oberbürgermeister in Frankfurt bleibt. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kam er auf 70,8 Prozent, seine Mitbewerberin Bernadette Weyland (CDU) erhielt 29,2 Prozent.

Im ersten Wahlgang hatte Feldmann mit 46,0 Prozent nur knapp die absolute Mehrheit von mehr als 50 Prozent verfehlt, die ihm einen direkten Sieg beschert hätte. Weit hinter ihm folgte Weyland mit 25,4 Prozent.

Weitere Informationen

Liveticker bei hessenschau.de

hessenschau.de berichtet ausführlich über den Ausgang der Stichwahl - unter anderem im Liveticker mit Eindrücken unserer Reporter Christian Albrecht und Uwe Gerritz , die aus dem Frankfurter Römer twittern. Auch die hessenschau und die hr-Hörfunkwellen berichten über den Wahlabend.

Ende der weiteren Informationen

Zum letzten öffentlichen Aufeinandertreffen zwischen Weyland und Feldmann war es am Donnerstagabend im hr-fernsehen gekommen. Ob einer der beiden als Sieger aus dem TV-Duell hervorging, erfahren Sie hier.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 11.03.2018, 19.30 Uhr