Obwohl sie deutlich mehr Flüge durch den deutschen Luftraum gelotst hat, hat die Deutsche Flugsicherung 2018 weniger Umsätze verbucht.

Die Erlöse sanken im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro, wie die bundeseigene GmbH am Mittwoch in Langen mitteilte. Die Zahl der kontrollierten Flüge war in der gleichen Zeit um 4,2 Prozent gestiegen. Unter dem Strich gab es einen Verlust von 30,1 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 30,8 Millionen Euro im Jahr 2017. Ein Grund seien laut Flugsicherung abgesenkte Flugsicherheitsgebühren.