Geparden im Opel-Zoo Kronberg
Flauschig! Geparden-Nachwuchs im Opel-Zoo. Bild © Opel-Zoo

Sechs auf einen Schlag: Der Opel-Zoo in Kronberg freut sich über Nachwuchs bei den Geparden. Für die Paarung wurde die Mutter Jamari extra nach Münster gebracht. Mit Erfolg.

Videobeitrag
hs

Video

zum Video Geparden-Nachwuchs im Opelzoo

Ende des Videobeitrags

Noch sind sie schnellsten Läufer der Welt tapsig unterwegs: Im Kronberger Opel-Zoo sind zum ersten Mal Geparden geboren worden - mittlerweile leben sie in der Außenanlage. Alle sechs Welpen seien wohlauf, teilte der Zoo am Freitag mit.

Für die Paarung nach Münster

Welpen als Sechserpack sind ungewöhnlich, meist bringen Geparden nur ein bis fünf Junge zur Welt. Die Tierart ist vom Aussterben bedroht, weltweit leben etwa 7.000 Geparden in Freiheit. Die Raubtiere gelten als die schnellsten Landtiere der Erde, sie können bis zu 120 Stundenkilometer schnell werden. 

Die am 23. Juni in Kronberg geborenen Jungen haben bislang keine Namen bekommen - auch, weil die fünf Männchen und das eine Weibchen noch nicht gut voneinander zu unterscheiden sind. Ihre Mutter Jamari war vor rund einem Jahr vom Zoo in Lissabon in die Taunusstadt gezogen. Mit dem Männchen vor Ort stimmte jedoch die Chemie nicht, daher reiste sie für die Paarung in den Zoo nach Münster.

Auszug nach 18 Monaten

Im Frühjahr kehrte sie tragend nach Kronberg (Hochtaunus) zurück. Die Kleinen sind mit ihrer Mutter mittlerweile aus dem Stall in die Box im Außengehege gezogen, dort trauen sie sich immer häufiger nach draußen. Ihr Leben werden sie nicht in dem Kronberger Zoo verbringen. Im Alter von etwa 18 Monaten werden sie in andere Zoos umziehen, dort sollen sie für Nachwuchs sorgen. 

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 26.07.2019, 13.00 Uhr