Die Gießen 46ers gegen Crailsheim

Für die Gießen 46ers wird es nach der sechsten Niederlage in Folge im Tabellenkeller der Basketball-Bundesliga immer düsterer. Die Frankfurt Skyliners bleiben in Playoff-Reichweite.

Die Gießen 46ers haben am Samstag eine deutliche Niederlage kassiert und müssen immer mehr um den Klassenerhalt bangen. Die Mannschaft von Trainer Rolf Scholz unterlag den Crailsheim Merlins in eigener Halle mit 82:101 (30:61) und bleibt damit Tabellenletzter der Basketball-Bundesliga.

Die Mittelhessen waren den Gästen von Beginn an klar unterlegen und verloren trotz einer Steigerung in der zweiten Hälfte verdient. Bester Werfer der 46ers war Diante Garrett mit 17 Punkten. Weiter geht es bereits am Dienstag (20.30 Uhr). Gegen Würzburg droht dann die siebte Niederlage in Folge.

Weitere Informationen

Gießen 46ers - Merlins Crailsheim 82:101 (17:29,13:32,23:21,29:19)

Punkte 46ers: Garrett 17, Brown 13, Stark 13, Hamilton 12, Bowman 9, Bryant 8, Kraushaar 4, Pjanic 4, Thomas 2
Punkte Crailsheim: Hilliard 14, Radosavljevic 14, Bell-Haynes 12, Jones 12, Mcneace 10, Kovacevic 9, Stuckey 9, Lasisi 8, Highsmith 7, Bleck 6

Ende der weiteren Informationen

Skyliners ohne Mühe gegen Vechta

Die Frankfurt Skyliners sind ihrer Favoritenrolle am Samstag gerecht geworden. Die Mannschaft von Headcoach Sebastian Gleim setzte sich beim Tabellenvorletzten Rasta Vechta ohne große Probleme mit 96:72 durch und ist als Neunter weiterhin in Reichweite der Playoff-Plätze.

Angeführt vom überragenden Matt Mobley, der 30 Punkte erzielte, ließen die Bundesliga-Basketballer aus Frankfurt von Beginn an keinen Zweifel am Ausgang dieser Partie. Spannend wird es für die Skyliners am Dienstag (18 Uhr). Gegner Bamberg steht derzeit punktgleich auf Platz acht.

Weitere Informationen

Rasta Vechta - Fraport Frankfurt 72:96 (19:29,13:19,23:18,17:30)

Punkte Rasta Vechta: Young 17, Vorhees 13, Hundt 12, Peno 8, Christen 7, Hasbargen 5, Hunt 5, Rohwer 5
Punkte Frankfurt: Mobley 30, Murphy 16, Robertson 14, Gudmundsson 12, Kessens 9, Moore 5, Vrcic 4, Rahon 3, Schoormann 3

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, 06.02.21, 21 Uhr