Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 46ers und Skyliners verlieren

Imago Gießen 46ers

Die hessischen Teams in der Basketball-Bundesliga haben am Sonntag Pleiten kassiert. Während die Gießen 46ers gegen Ligaprimus Bayern München deutlich verloren, mussten die Skyliners Frankfurt einen späten K.o. hinnehmen.

Die Gießen 46ers haben ihr Heimspiel in der Basketball-Bundesliga gegen Bayern München am Sonntag deutlich verloren. Die Mittelhessen mussten sich dem Tabellenführer mit 70:82 deutlich geschlagen geben. Dabei hatte das Team von Trainer Ingo Freyer das erste Viertel gegen den ungeschlagenen Ligapri- mus für sich entschieden. Dann aber spielten die Bayern ihre Stärken eiskalt aus. Im zweiten Viertel machten sie 17 Punkte mehr als die Gastgeber. Bester Werfer der Gießener war John Bryant mit 15 Punkten. Die 46ers treffen am 29. Dezember auf Tabellennachbar Bayreuth.

Weitere Informationen

Giessen 46ers - Bayern München 70:82 (29:42)

Beste Werfer Gießen: Bryant 15, Myers 13, Pjanic 12, Thomas 12

Beste Werfer Bayern: Barthel 13, Lessort 13, Koponen 12, Djedovic 10

Zuschauer: 3.752

Ende der weiteren Informationen

Spätes Skyliners-K.o.

Spannender machten es die Skyliners Frankfurt - eine Niederlage kassierten aber auch sie. Das Team von Trainer Sebastian Gleim verlor gegen die Löwen Braunschweig mit 81:82 nach Verlängerung. Dabei hatte es vor heimischer Kulisse und über 5.000 Zuschauern lange nach einem Sieg für die Skyliners ausgesehen. Denn sie dominierten die Partie - zumindest bis zur Halbzeit. Dann brachen die Frankfurter ein, gaben das dritte Drittel ab und holten die Gäste damit zurück in die Partie. Die Overtime entschied dann Braunschweig für sich. Bester Werfer der Skyliners war Leon Kratzer mit 16 Punkten.

Weitere Informationen

Skyliners Frankfurt - Löwen Braunschweig 81:82 (74:74, 37:27) n.V.

Beste Werfer Skyliners: Kratzer 16, Rahon 16, Freudenberg 14, Robertson 14 

Beste Werfer Braunschweig: Releford 28, Klepeisz 12, Eatherton 11, Jallow 10 für Braunschweig

Zuschauer: 5.002

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, Nachrichten, 22.12.2019, 17 Uhr