Nach den Corona-Beschlüssen der Politik finden von diesem Montag an bis auf weiteres keine Basketball-Spiele unterhalb der Zweiten Ligen mehr statt.

Der Deutsche Basketball Bund machte am Donnerstag in einer Mitteilung deutlich, dass unter den Bereich Profisport nur die Bundesliga, die Pro A und Pro B bei den Männern sowie die Erste und Zweite Liga bei den Frauen fallen.

In allen anderen Ligen darf ab Montag nicht mehr gespielt werden, weil die Politik zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie am Mittwoch beschlossen hatte, den Amateursport bis Ende November zu verbieten. Die Partien in den Profiligen finden ohne Zuschauer statt.