Ungeachtet der noch ausstehenden Entscheidung seitens der Politik stellt sich die Basketball-Bundesliga bereits auf erneute Geisterspiele ein.

"Wir müssen uns damit arrangieren und hoffen, dass es nur für einige Wochen ist und wir dann wieder Licht am Ende des Tunnels sehen", sagte Basketball-Bundesliga-Geschäftsführer Stefan Holz dem Nachrichtenportal watson. Dabei hat die BBL schon jetzt mit einem starken Rückgang der Zuschauerzahlen zu kämpfen. "Die 18 Klubs haben gegenüber der Vor-Corona-Zeit 2019 einen Zuschauerrückgang um insgesamt ziemlich genau ein Drittel zu verzeichnen", sagte Ligachef Holz. Die besten Klubs würden bei einem Minus von 15 Prozent liegen, andere Teams sogar bei minus 60 Prozent weniger Fans in der Halle.