Die Basketballerinnen des BC Marburg feiern den Einzug ins Halbfinale.

Nach einem schwierigen Saisonstart haben die Basketballerinnen des BC Marburg ordentlich aufgedreht. Jetzt fiebern sie ihren Halbfinal-Spielen gegen den Liga-Primus entgegen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Marburgs Trainer Christoph Wysocki über seinen "Lieblingsgegner" Keltern

Christoph Wysocki sieht den Vorteil bei Marburg.
Ende des Audiobeitrags

Anfang des Jahres herrschte beim BC Marburg noch Tristesse: In der Basketball-Bundesliga war das Team Schlusslicht, die Deutsche Meisterschaft schien in sehr weiter Ferne. Doch jetzt hat sich das Blatt gewendet und die Basketballerinnen aus Mittelhessen spielen ab Sonntag um das Final-Ticket.

Mentale Stärke als Schlüssel

Eine Schlüsselrolle in der Erfolgsgeschichte spielt Trainer Christoph Wysocki. "Am 15. Januar waren wir alle am Boden, ich kam als Aushilfe und wusste nicht, was mich erwartet", erzählt er im Gespräch mit dem hr-sport. "Zehn Wochen später haben wir kaum ein Spiel verloren und stehen im Playoff-Halbfinale. Das ist fast hollywoodreif."

Der Coach legt dabei vor allem Wert auf die mentale Stärke seiner Spielerinnen. "Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Basketball spielen konnten sie davor auch schon. Jetzt sind sie im Kopf unheimlich stark", so Wysocki.

Weitere Informationen

BC Marburg im Playoff-Halbfinale

Das Halbfinale in der Basketball-Bundesliga der Frauen wird im Modus Best of three ausgespielt. Das erste Spiel des BCM in Keltern findet am Sonntag um 16 Uhr statt, am 16. April kommt es zum Aufeinandertreffen in Marburg (19 Uhr). Sollte ein drittes Spiel nötig sein, würde es am 18. April um 16 Uhr in Keltern stattfinden.

Ende der weiteren Informationen

"Müssen uns vor keinem verstecken"

Mit dieser Stärke hat der BC Marburg im Viertelfinale auch Göttingen ausgeschaltet. Auf ein knappes 71:70 im ersten Spiel folgte ein überragendes 79:55 im zweiten Match. "Wir spielen ein bisschen anderen Basketball als die übrigen Frauenteams in der Liga - mit einer knallharten Verteidigung", erklärt Wysocki das Erfolgsgeheimnis. "Und aus einer guten Verteidgung kann man gut vorne punkten."

Gegen das Team aus Keltern, das im Halbfinale auf den BC Marburg wartet, sieht er seine Mannschaft trotzdem als klaren Außenseiter. "Keltern ist Tabellenerster nach der normalen Runde und eine Topmannschaft", sagt er. "Aber wir müssen uns in dieser Liga vor keinem verstecken und fahren hin, um zu gewinnen. Wir wollen die nächste Runde erreichen."

Wysocki behält Cheftrainer-Posten

Eines steht jetzt schon fest: Wysocki, der Anfang des Jahres als Interimstrainer eingesprungen war und eigentlich aus dem Männerbereich des Vereins kommt, wird auch in der kommenden Saison bei den Frauen an der Seitenlinie stehen. "Der Vertrag für das nächste Jahr liegt hier bei mir und ist schon unterschrieben", bestätigt er im Interview. Fehlt nur noch der Finaleinzug, um den furiosen Saisonendspurt des BC Marburg zu krönen.