Nach vier Niederlagen aus den ersten fünf Bundesliga-Partien stehen die Basketballer der Gießen 46ers schon früh in der Saison unter Druck.

Die Mittelhessen empfangen am Samstag (20.30 Uhr) Rasta Vechta zum Duell. "Wir wissen um die Stärken von Vechta. Dennoch rechnen wir uns gute Chancen aus, dieses Spiel zu gewinnen", sagte 46ers-Geschäftsführer Heiko Schelberg.

Das werde nur mit der richtigen Einstellung gelingen, erklärte Schelberg weiter. Die Gießener müssten "über die 100 Prozent hinausgehen, sodass wir den Ausfall von Luke Petrasek kompensieren können".