Die Gießen 46ers müssen zukünftig auf die Dienste von Rawle Alkins verzichten. Das teilte der Verein am Donnerstag mit.

Alkins zieht eine Buy-out-Option, um für Angebote offen zu sein. Der Shooting Guard wird bereits am Samstag nicht für die Gießener auflaufen. Sportdirektor Sebastian Schmidt sagte: "Dass Rawle uns verlässt, bedauern wir sehr. Er hat sich extrem gut entwickelt und besitzt noch jede Menge Potenzial. Wir wünschen ihm persönlich nur das Beste. Pete und ich sondieren erneut seit einigen Tagen den überschaubaren Markt für einen geeigneten Ersatz."