Gießen 46ers

Jubel in Gießen: Die 46ers bekommen die Wildcard für den freien Bundesliga-Startplatz und spielen auch nächste Saison erstklassig.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Gießen 46ers bekommen Wildcard

Gießen verabschiedet sich von seinen Fans
Ende des Audiobeitrags

Was für eine Schlusspointe unter einer verkorksten Saison: Die Gießen 46ers haben die Wildcard für die kommende Erstliga-Saison erhalten und gehen damit unverhoffterweise in ihre 54. Erstligasaison. Sportlich waren die Mittelhessen nach einer denkwürdigen und von Verletzungen geprägten Spielzeit abgestiegen.

Weil aber Aufsteiger Leverkusen keine Lizenz für die erste Liga gemeldet hatte, blieb ein Startplatz frei, der per Wildcard-Verfahren von den BBL-Clubs vergeben wurde. Auch Gießens Mit-Absteiger Vechta hatte sich beworben. Nun die frohe Kunde für alle, die es mit den Gießenern halten: Der Traditionsklub bleibt dank Wildcard erstklassig.

"Wir sind natürlich überglücklich"

"Wir sind natürlich überglücklich und wollen uns für das ausgesprochene Vertrauen bei den Clubs, dem DBB und der BBL GmbH bedanken", so Stephan Dehler, Geschäftsführer der 46ers. "Ein großer Dank geht an unsere Gesellschafter, die mit ihrem schnellen Handeln für diese Wildcard gesorgt haben und unsere Tradition in der BBL ohne zusätzliche Belastung fortleben lassen", so Dehler weiter, der ausdrücklich auch den Clubmitarbeitern dankte, die eine Kampagne für die Wildcard auf die Beine gestellt hatten.

"Wir gehen diese Wildcard demütig und besonnen an, wobei die bereits gestarteten Planungen mit diesem neuerlichen Startschuss nun auf Hochtouren laufen werden. Dabei hoffen wir wieder auf Zuschauer und eine gut gefüllte Sporthalle Gießen-Ost", so Sebastian Schmidt, Geschäftsführer und Sportdirektor der Hessen. "Uns ist es wichtig zu erwähnen, dass es beide Clubs nach dieser Saison verdient hätten, in der Liga zu bleiben. Leider gab es nur eine Wildcard zu vergeben. Wir wünschen Vechta alles erdenklich Gute für die kommende Saison!"