Gießen 46ers Stephen Brown

Die Gießen 46ers haben das Heimspiel gegen die Hamburg Towers leichtfertig aus der Hand gegeben und eine Pleite kassiert.

Es hätte eine Pflichtaufgabe werden sollen, doch es kam anders. Im Heimspiel gegen die Hamburg Towers haben die Gießen 46ers am Ende mit 75:79 das Nachsehen gehabt. Für den Aufsteiger aus Hamburg war es der erste Sieg im dritten Saisonspiel.  

Dabei lief lange Zeit alles für die Hessen, die zur Pause bereits mit 46:36 führten. Dass die Gäste aus dem Norden überhaupt noch einmal in die Partie zurückfanden, lag vor allem an einem desolaten dritten Viertel der Gießener, in dem die Gäste sage und schreibe 17 Punkte mehr machten als die Hausherren. Gießen erzielte im dritten Viertel lediglich acht Punkte.

Chance auf Wiedergutmachung verpasst

Es wäre nach der Auftaktniederlage gegen Crailsheim die Chance auf Wiedergutmachung gewesen. Stattdessen finden sich die Hessen, bei denen Stephen Brown mit 22 Punkten bester Werfer war, noch ohne Punkte im Tabellenkeller wieder.