Max Landis von den Gießen 46ers
Max Landis von den Gießen 46ers Bild © Imago Images

Die Gießen 46ers haben den Aufwind aus dem Sieg gegen Jena nicht nutzen können. Besonders die schwache erste Spielhälfte machte dem Team zu schaffen.

Gegen Göttingen verloren die Gießener in eigener Halle deutlich mit 85:104 (38:57). Auch der wiedergenesene Center John Bryant, der gegen Jena noch geglänzt hatte, konnte daran nichts ändern.

Pfeifkonzert von den Rängen

Besonders in den ersten beiden Vierteln präsentierte sich Gießen sehr schwach. Zur Halbzeit stand ein 38:57 auf der Anzeigetafel, das die Zuschauer mit einem Pfeifkonzert quittierten. Diesen großen Rückstand konnten die 46ers im Anschluss nicht mehr aufholen und so stand am Ende eine deutliche Niederlage.

Durch die siebte Pleite im achten Spiel rücken die Play-Off-Ränge für das Team von Trainer Ingo Freyer in immer weitere Ferne, zumal die Konkurrenten am Wochenende noch fleißig punkten und die Gießener weiter distanzieren können.

Weitere Informationen

Giessen 46ers - Göttingen 85:104 (38:57)

Bester Werfer Gießen: Landis (21), Gordon (18), Bryant (12), Thomas (10)

Bester Werfer Göttingen: Stockton (26), Carter (20), Willis (18)

Zuschauer: 3.634

Ende der weiteren Informationen