Brandon Bowman holt einen Rebound im Spiel gegen Bayreuth.

Die Gießen 46ers wittern im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga Morgenluft. Durch den Sieg gegen Bayreuth sind die Mittelhessen endlich nicht mehr Tabellenletzter. Einen wortwörtlich großen Anteil daran haben die beiden Big Men im Kader der 46ers.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 46ers gewinnen gegen Bayreuth

Jonathan Stark von den Gießen 46ers im Spiel gegen Bayreuth
Ende des Audiobeitrags

Zum ersten Mal seit Anfang Januar sind die Gießen 46ers nicht mehr Tabellenschlusslicht der Basketball-Bundesliga. Die Mittelhessen setzten sich am Samstagabend mit 97:92 (46:40) gegen den BBC Bayreuth durch und gaben die Rote Laterne an Rasta Vechta ab.

Entscheidend ist unterm Korb

Ein Blick in die Statistik des Spiels zeigt deutlich, wo die 46ers das Spiel gewonnen haben: unter dem Korb. Die Mittelhessen schnappten sich 40 Rebounds, 15 davon in der Offensive. Bayreuth kam gerade einmal auf 27 Rebounds – nur zwei (!) davon unter dem Korb der 46ers.

Hauptverantwortlich dafür waren die beiden Hünen im Kader der Mittelhessen. Power Forward Brandon Bowman (2,06 Meter, 10 Rebounds) und Center John Bryant (2,11 Meter, 13 Rebounds) zeichneten für mehr als die Hälfte der Gießener Rebounds verantwortlich. Bowman war mit 21 Punkten zudem Top-Scorer bei den Hausherren. Bryants Statistik wies mit 17 Punkten ebenfalls ein Double-Double aus.

Den Abstiegskampf annehmen

"Es war schwer für uns als Team", sagte Bryant im Anschluss bei Magenta TV über die vergangenen Wochen und Monate. Die Mannschaft sei noch immer im Findungsmodus. "Es ist immer hart zu verlieren, aber wir sind hier, um zu kämpfen."

Das Kämpferherz der Hessen hob auch Head-Coach Rolf Scholz noch einmal hervor. "Es geht um die Sachen, die im Abstiegskampf selbstverständlich sein müssen, wie etwa ein gewisses Energielevel, Emotionen und die Bereitschaft, dahin zu gehen, wo es weh tut. Da haben wir heute einen guten Job gemacht", lobte der Trainer.

MBC-Niederlagenserie verlängern

Schon am Mittwoch (20.30 Uhr) müssen die 46ers eine ähnliche Einstellung an den Tag legen. Dann sind die Mittelhessen beim Mitteldeutschen BC zu Gast, der in der Tabelle genau einen Platz besser dasteht. Der MBC hat seine letzten sieben Spiele allesamt verloren. Gießens Big Men werden alles daran setzen, dass es am Mittwoch acht sind.