Interims-Chefcoach Rolf Scholz hat die Gießen 46ers zum ersten Saisonsieg geführt.

Das war eine schöne Bescherung am zweiten Weihnachtsfeiertag für die Gießen 46ers. Nach dem ersten Saisonsieg ist die Erleichterung bei den Mittelhessen groß.

Es war ein wilder Ritt, den die Gießen 46ers bei ihrem Auftritt in Bayreuth zu bewältigen hatten. Nach ständigen Führungswechseln und einem Kopf-an-Kopf-Rennen in der Crunchtime konnten die Mittelhessen am Samstagabend aber endlich mal wieder mit dem Gefühl der Freude vom Platz gehen.

Auf diese Faktoren konnte sich Scholz verlassen

110:99 für Gießen stand nach einem aufregenden Duell auf der Anzeigetafel in Bayreuth. Die 46ers verlassen vor dem Derby zum Jahresabschluss gegen die Skyliners Frankfurt (Mittwoch, 19 Uhr) den letzten Tabellenplatz.

Interims-Cheftrainer Rolf Scholz musste somit drei Partien auf seinen ersten Sieg mit den 46ers warten. Verlassen konnte sich der Nachfolger von Ingo Freyer einerseits auf Jonathan Stark (21 Punkte, fünf Assists) und Isaac Hamilton (20), die eine starke Performance hinlegten.

"Mit einer anderen Energie zurück aufs Feld gekommen"

Andererseits zeigte das gesamte Team eine gute Moral. Nach Führung im ersten Quarter ging dennoch das Team aus Bayreuth mit einer 52:47-Führung in die Halbzeitpause. Scholz lobte die richtige Antwort seiner Mannschaft: "Entscheidend für unseren Sieg heute war, dass wir nach der Halbzeit mit einer anderen Energie zurück aufs Feld gekommen sind."

Der 40-Jährige, der am 16. Dezember das Amt von Ingo Freyer übernahm, nannte den Hauptgrund für den Sieg: "Vor allem im dritten Viertel ist es uns gelungen, Stopps zu generieren und darüber dann auch Selbstvertrauen für den Angriff zu gewinnen."

Bayreuth in den Keller gezogen

Die daraus resultierende Folge für Bayreuth, das mit sechs Punkte den 13. Platz belegt, benennt deren Trainer Raoul Korner: "So wie es aussieht, ist Abstiegskampf angesagt." Damit haben die Gießen 46ers gleich zwei Ziele erreicht: Den ersten Sieg einzufahren und den Gegner mit in den Keller zu ziehen.