Michael Koch bei seiner Vorstellung in Gießen

Der frühere Nationalspieler Michael "Mike" Koch beerbt Heiko Schelberg und will vor allem die Jugendarbeit des Bundesligisten stärken.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mike Koch: "Das ist meine Heimat"

Mike Koch
Ende des Audiobeitrags

Michael Koch, Basketball-Europameister von 1993, wird neuer Geschäftsführer der Gießen 46ers. Der 54-Jährige beerbt zum 1. März Heiko Schelberg, der Anfang Dezember nach mehr als sieben Jahren im Amt seinen Rückzug angekündigt hatte. Das meldete der Verein, nachdem am Vortag bereits das Fachmagazin BIG - Basketball in Deutschland darüber berichtet hatte.

Für "Mike" Koch, nach seiner aktiven Karriere Trainer bei Bonn, Bayreuth und AEL Limassol aus Zypern, ist es das erste Engagement als Geschäftsführer. Der frühere Point Guard war als Profi mit Bayreuth und Bayer Leverkusen insgesamt sechsmal Meister und viermal Pokalsieger.

Ziel: eine Basketball-DNA für Gießen

"Für mich ist es genau der richtige Zeitpunkt, den nächsten Schritt in meinem Leben zu machen. Nach meiner aktiven Basketballzeit und meinem Wirken als Trainer ist nun der nächste Abschnitt dran", so Koch. "Dass ich dies in meiner alten Heimat, bei einem der traditionsreichsten Clubs Deutschlands, den Gießen 46ers, in Angriff nehmen kann, erfüllt mich mit viel Freude und Motivation."

Das Ziel ist für den 54-Jährigen klar: "Ich möchte zusammen mit dem Team, den Gesellschaftern und Sponsoren und besonders den Fans sowie allen anderen sportbegeisterten Menschen in der Region daran arbeiten, eine Basketball-DNA für diesen fantastischen Standort herauszuarbeiten und weiterzuentwickeln." Das Augenmerk soll dabei vor allem auf der Jugendarbeit liegen, die Koch als wichtigstes "Fundament für eine erfolgreiche und sinnstiftende Zukunft" sieht.