Matt Tiby (v. li.), Bjarne Kraushaar und Stephen Brown umringen den Ludwigsburger Hans Brase.

Die Gießen 46ers haben in der Basketball-Bundesliga für eine kleine Sensation gesorgt. Der Tabellenvierzehnte besiegte das Spitzenteam aus Ludwigsburg. Ein relativ neues Gesicht machte auf sich aufmerksam.

Die Gießen 46ers haben einen kaum für möglich gehaltenen Erfolg gegen die Riesen Ludwigsburg gefeiert. Vor eigenem Anhang siegten die Mittelhessen am Samstagabend mit 98:88 (42:38).

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung stach bei den 46ers Matt Tiby heraus. Der Forward sammelte starke 23 Punkte, 5 Rebounds und 6 Assists. Tiby war erst Mitte November wegen Verletzungsproblemen aus Italien verpflichtet worden.

Im Vorfeld hatten nur wenige eine solche Überraschung für möglich gehalten. Der Tabellenvierzehnte aus Gießen hatte zuvor vier Niederlagen in Folge kassiert. Zudem kam mit den Riesen die Mannschaft der Stunde nach Hessen. Gegen den Zweiten des Klassements müsse alles passen, hatte Freyer angekündigt. Seine Schützlinge sollten liefern.

Weitere Informationen

Gießen 46ers - Riesen Ludwigsburg 98:88 (42:38)

Beste Werfer Gießen: Tiby (23), Myers (16), Petrasek (14), Thomas (14)

Beste Werfer Ludwigsburg: Carrington (20), Smith (16), Wimbush II (16), Brase (13), Leissner (11)

Zuschauer: 3.185

Ende der weiteren Informationen