Audio

Audioseite Nach Tod des Bruders: Blake verlässt 46ers

Brayon Blake macht sich warm

BJ Blake spielt nicht mehr für die Gießen 46ers. Der US-Amerikaner kehrt zurück in die Heimat, nachdem vor Wochen sein Bruder erschossen worden war.

BJ Blake spielt mit sofortiger Wirkung nicht mehr für den Basketball-Bundesligisten Gießen 46ers. Wie die Mittelhessen am Freitag mitteilten, kehrt der US-Amerikaner in seine Heimat zurück. Der Vertrag wurde bereits in dieser Woche auf Blakes Wunsch hin aufgelöst. Schon am Samstag gegen Bonn ist der 26-Jährige nicht mehr dabei.

Anfang November war der Bruder des Gießener Topscorers in den USA erschossen worden. Blake weilt bereits bei der Familie in der Heimat. "BJ Blake teilte mir vor zwei Tagen mit, dass er psychisch und physisch aktuell und in absehbarer Zeit nicht mehr in der Lage sei, professionellen Basketball zu spielen und er für seine Familie in den USA da sein muss", erklärte 46ers-Geschäftsführer Sebastian Schmidt in einer Pressemitteilung.

Verständnis für die Entscheidung

"Nach der erschütternden Nachricht von vor wenigen Wochen ist das nur allzu menschlich. Ich kann seine Entscheidung absolut nachvollziehen und somit haben wir uns auf eine Vertragsauflösung verständigt. BJ Blake und seiner Familie wünsche ich nur das Beste", so Schmidt weiter.

Rein sportlich wiegt der Verlust schwer. Blake, der im Sommer nach Gießen gewechselt war, war einer der Leistungsträger bei den Mittelhessen. "Sportlich ist das für uns natürlich sehr bitter und eine weitere Hiobsbotschaft", gab auch Schmidt zu.

Ein Nachfolger für Blake soll schnell gefunden werden - was aber nicht leicht werden dürfte. "Wir sondieren aktuell den Markt, jedoch wird es sehr schwer werden, einen adäquaten Ersatz zu finden", so der 46ers-Geschäftsführer.