Skyliners verlieren gegen Vechta
Skyliners verlieren gegen Vechta Bild © Imago

Im Kampf um die Playoffs haben die Frankfurt Skyliners eine herbe Pleite einstecken müssen. Gegen den Aufsteiger aus Vechta waren die Hessen letztlich chancenlos.

So wird das nichts mit den Playoffs: Mit einer herben 80:100-Pleite haben die Frankfurt Skyliners einen ordentlichen Dämpfer hinnehmen müssen. Vor 3.500 Zuschauern konnten die Hessen nur im ersten Viertel mithalten. Bereits zur Pause stand es aber 35:43.

Das Team von Trainer Gordon Herbert hat damit einen Big Point liegen lassen, mit einem Sieg hätten die Hessen die Schlagdistanz zu den Playoff-Plätzen auf zwei Zähler reduzieren können. So verweilen die Skyliners auf dem 13. Platz und verlieren die Playoffs allmählich aus den Augen.  Die Gäste aus Vechta hingegen können als Dritter so langsam aber sicher mit Heimrecht in den Playoffs planen.

Bangen um Herbert

Die Skyliners bangen zudem um die Zukunft von Trainer Gordon Herbert. Der Kanadier hatte am Dienstag ein telefonisches Bewerbungsgespräch mit seinem Heimatverband und muss sich im Falle eines Angebots entscheiden. Eine Doppelbeschäftigung hatte der Meistertrainer von 2004 ausgeschlossen. 

Weitere Informationen

Fraport Skyliners - Rasta Vechta 80:100 (24:25,11:18,23:33,22:24)

Punkte Skyliners Frankfurt: Clark 27, Robertson 17, Huff 8, Kratzer 8, Larson 7, Holder 6, Wohlfarth-Bottermann 4, Clarance 3

Punkte Vechta: Chapman 28, Hollins 24, Bray 14, Young 11, Hinrichs 8, Nash 7, Christen 4, Dileo 2, van Slooten 2

Zuschauer: 3500

Ende der weiteren Informationen