Skyliners Spieler Hines hat gegen Göttingens Lockart das Nachsehen

Die Skyliners Frankfurt verlieren ihr nächstes Spiel in der Basketball-Bundesliga. Die Frankfurter verspielen dabei eine Pausenführung. Die ersehnten Play-Off-Plätze geraten so immer weiter außer Sichtweite.

Die Skyliners Frankfurt haben ihr Nachholspiel in der Basketball-Bundesliga bei der BG Göttingen mit 77:89 verloren. Angetrieben vom mit 25 Punkten besten Frankfurter Quantez Robertson führten die Skyliners zur Pause noch mit 43:41. Durch zu viele defensive und offensive Fehler gerieten die Hessen in der zweiten Halbzeit jedoch ins Hintertreffen.

Spielentscheidend war die Phase zum Ende des dritten Viertels, als sich die BG Göttingen erstmals mit 61:55 absetzen kann. Während das Team aus Südniedersachen im entscheidenden vierten Viertel die Nerven behält und die entscheidenden Punkte macht, kommt das Team von Frankfurt-Headcoach Sebastian Gleim aufgrund zahlreicher Fehler und Nachlässigkeiten vor allem bei den Rebounds nicht mehr ins Spiel zurück.

Der Traum von den Play-Offs scheint ausgeträumt

Gleim war nach dem Spiel mächtig sauer: "Einige Spieler haben noch nicht begriffen, in welcher Situation wir uns gerade befinden. Aus diesem Grund haben wir dieses Spiel heute abgegeben." Durch die abermalige Niederlage der Skyliners sinken die Chancen, am Ende der Liga-Hauptrunde einen Platz in den Play-Offs der besten acht Mannschaften zu belegen. Als Tabellen-14. müssen die Frankfurter Basketballer nun sogar aufpassen, dem Abstiegsplatz nicht zu nahe zu kommen.

Aufrichten könnten sich die Skyliners schon am Samstag durch einen Sieg im Hessen-Derby. Die Skyliners empfangen um 18 Uhr den Tabellen-13. Gießen 46ers.