Matthew McQuaid von den Skyliners im Spiel gegen Bonn

Mehrfach deutlich geführt und am Ende doch verloren: Die Skyliners Frankfurt vergeben in Bonn einen sicher geglaubten Sieg.

Die Skyliners Frankfurt haben ihr erstes Spiel der neuen Saison in der Basketball-Bundesliga verloren: Das Team unterlag am Mittwochabend in Bonn knapp mit 76:77 (42:34).

Die Skyliners fanden gut ins Spiel und lagen im ersten Viertel schnell mit 16:6 vorne. Die höchste Führung lautete zu Beginn des zweiten Viertel gar 30:15. Gegner Bonn, der vor einigen Tagen mit einem Sieg gegen Fribourg das Ticket für die Champions League gelöst hatte, agierte bis dahin zu nervös. Im Anschluss fing sich der Gastgeber allerdings und es ging mit einem 42:34 für die Frankfurter in die Halbzeit.

Bonn dreht das Spiel in der Schlussphase

Der Start in das dritte Viertel misslang den Skyliners völlig: Wach wurde das Team von Trainer Sebastian Gleim erst, als Bonn zwischenzeitlich sogar die Führung übernommen hatte. Bis zum Viertel-Ende hatten die Skyliners dann wieder einen Acht-Punkte-Vorsprung herausgespielt (60:52). Im Anschluss drehten die Bonner auf und das Spiel kippte erneut. Einem Drei-Punkte-Wurf zehn Sekunden vor Schluss konnten die Frankfurter nur noch einen normalen Punktgewinn folgen lassen - 77:76 stand es am Ende zugunsten der Gastgeber.

"Wir hatten das Spiel über weite Strecken so unter Kontrolle, wie wir uns das vorgestellt haben. Damit verbunden hatten wir eine Chance auf den Sieg", sagte Gleim nach der Partie. "Für die Endphase übernehme ich voll die Verantwortung. Ich hätte das Team auf diese Situation besser vorbereiten müssen."

Für die Frankfurter Basketballer ist es die zweite Niederlage innerhalb von wenigen Tagen: Am vergangenen Sonntag war die Mannschaft gegen Göttingen im Pokal ausgeschieden. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) geht es in der Liga gegen München weiter.

Weitere Informationen

Baskets Bonn - Frankfurt Skyliners 77:76 (34:42)

Beste Werfer für Bonn: Frazier (17), Simons (16), Polas Bartolo (14) 

Beste Werfer für Frankfurt: Kratzer (20), Jones (16) 

Zuschauer: 5.320

Ende der weiteren Informationen