Maximilian Begue

Die Skyliners Frankfurt haben in der Basketball-Bundesliga eine bittere Niederlage in letzter Minute kassiert.

Die Skyliners Frankfurt haben das erste Spiel nach ihrer vierzehntägigen Quarantäne dramatisch mit 76:81 gegen Weißenfels verloren. Beide Mannschaften begegneten sich in einer ausgeglichenen Partie lange auf Augenhöhe, die Gäste aus Weißenfels konnten mit einem kleinen Zwischenspurt vor der Pause auf 49:40 davonziehen.

Die Skyliners hielten im Fortgang der Partie aber dagegen und kamen wieder ran. Mehr noch: Durch einen Freiwurf von Mike Mobley drehten die Hessen die Partie nur eine Minute vor Schluss wieder zu ihren Gunsten. Als alles nach einem Sieg der Skyliners aussah, versenkte Quinton Hooker 28 Sekunden vor dem Ende einen Dreier im Korb der Hessen - und drehte die Partie erneut zugunsten der Gäste.

Hooker überragend

In den letzten Sekunden war es erneut der überragende Hooker (37 Punkte), der alles klar machte. Bester Werfer bei den elfplatzierten Hessen war Mobley mit 24 Punkten.

Weitere Informationen

Skyliners Frankfurt - MBC Weißenfels 76:81 (23:24,17:25,18:15,18:17)

Punkte Frankfurt: Mobley 24, Rahon 16, Gudmundsson 12, Robertson 8, Moore 7, Murphy 7, Völler 2
MBC Weißenfels: Hooker 37, Hill 15, Kerusch 14, Washington 7, Pantelic 6, Krstanovic 2

Ende der weiteren Informationen