Die Skyliners Frankfurt sind am Sonntag (15 Uhr) bei den Löwen in Braunschweig gefordert.

Das Hinspiel konnten die Hessen in der Verlängerung für sich entscheiden. Für das Rückspiel erwartet Skyliners-Coach Sebastian Gleim eine ähnlich enge Partie. "Braunschweig ist eine physische, athletische Mannschaft, die mit einigen Verteidigungsvarianten versucht, Gegner aus dem Rhythmus zu bringen", warnt der Chef-Trainer. Auch in Niedersachsen müssen die Hessen weiter auf die verletzten Konstantin Konga und Richard Freudenberg verzichten. Guard Joe Rahon leidet unter einer Muskelzerrung. Sein Einsatz ist offen.