Tyler Larson von den Skyliners im Spiel in Braunschweig

Eine verschlafene Anfangsphase und eine schwache zweite Halbzeit sorgen für eine Auswärtsniederlage der zuletzt so starken Skyliners Frankfurt.

Die Skyliners Frankfurt haben am Freitagabend in der Basketball-Bundesliga mit 77:95 (47:47) in Braunschweig verloren. Damit besteht ein Spieltag vor Schluss keine Chance mehr auf eine Teilnahme an den Playoffs.

Verschlafener Start, schwache zweite Halbzeit

Den Beginn des Spiels bei den Löwen Braunschweig verschliefen die Frankfurter völlig und gerieten schnell mit 0:12 ins Hintertreffen. Bis zur Halbzeit war das Spiel jedoch ausgeglichen - 47:47 stand es nach dem zweiten Viertel.

Anschließend zogen die Gastgeber, die selbst auch noch auf einen Playoff-Platz schielen, aber immer weiter davon und erarbeiteten sich einen großen Vorsprung, den sie bis zum Schluss nicht mehr hergaben.

Hessen-Derby am Sonntag

Für die Skyliners, die durch zuletzt fünf Siege in sechs Spielen noch mal Hoffnung in Richtung Top acht der Tabelle geschöpft hatten, ist der Traum von einer Teilnahme an den Playoffs damit ausgeträumt.

"Von unserem Einsatz bin ich enttäuscht und man hat gesehen, dass wir am Anfang nicht nicht bereit waren, zu spielen", sagte Trainer Gordon Herbert.

Am letzten Spieltag der Basketball-Bundesliga kommt es am Sonntag um 18 Uhr für die Skyliners zum Hessen-Derby gegen die Gießen 46ers. "Gegen Gießen erwartet uns ein hart umkämpftes Spiel - sie werden uns schlagen wollen und wir werden sie schlagen wollen", so Skyliners-Spieler Quantez Robertson.

Weitere Informationen

Löwen Braunschweig - Skyliners Frankfurt 95:77 (47:47)

Beste Werfer Braunschweig: Lansdowne (24), Sengfelder (23), Klepeisz (13), Hines (13)

Beste Werfer Frankfurt:
Clark (26), Robertson (14), Larson (14)

Zuschauer:
3.411

Ende der weiteren Informationen