Len Schoormann beim Warmwerfen

Neue Saison, neues Team, neuer Coach: Die Skyliners Frankfurt befinden sich zum Start in die Saisonvorbereitung noch in der Kennenlernphase. Trainer Ocampo muss nun dafür sorgen, dass aus dem aufregenden Flirt eine gesunde Beziehung wird.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Schoormann: "Tougher als letztes Jahr"

Len Schoormann
Ende des Audiobeitrags

"Patience!", sagt Diego Ocampo. "We need patience!" Die Skyliners Frankfurt sind zu Beginn der Woche in die Saisonvorbereitung eingestiegen. Der Spanier Ocampo geht in seine erste Spielzeit in der Basketball-Bundesliga – und das mit einem Team, das zu einem großen Teil aus vielversprechenden Talenten besteht.

Die Hessen befinden sich in der berühmten Findungsphase. Bis das Team eingespielt ist und die Vorstellungen des Trainers umsetzen kann, braucht es die von Ocampo viel beschworene "patience" – Geduld. In den ersten Trainingswochen geht es darum "ein solides Fundament" zu bauen, so der Spanier.

Fördern und fordern

Von Geduld kann dabei zumindest auf dem Platz keine Rede sein. Ocampo will rasanten, attraktiven Basketball sehen von seinen Jungs. Im Training sieht das so aus: Hinten wird der Defensiv-Rebound geholt, dann muss es schnell gehen. Mit zwei Pässen soll der Ball schon unterm gegnerischen Korb sein. Vollendet wird per Lay-up oder – nach einem dritten Pass – per corner three, einem Dreier von der Grundlinie. Da muss dann natürlich vorher auch ein Spieler hingesprintet sein.

"Es ist ein bisschen tougher als letztes Jahr", sagte der 19 Jahre alte Aufbauspieler Len Schoormann nach einer solchen Trainingseinheit dem hr-sport. Ocampo will seine jungen Spieler fördern. Dass er das kann, hat er in Spanien bereits bewiesen. Er fordert seinen Jungs aber auch einiges ab. "Das stimmt. Wir rennen viel. Aber das hilft uns dann eben auch, im Spiel länger durchzuhalten", so der gebürtige Darmstädter Schoormann.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Schoormann: "Ein guter Trainer"

Len Schoormann
Ende des Audiobeitrags

Auch der Trainer arbeitet hart

Das Training darf zwar auch Spaß machen, aber "es ist wichtig, dass die Spieler wissen, dass wir hier arbeiten", stellt Ocampo klar. Der 45-Jährige ist auf dem Platz fast genauso aktiv wie seine Mannschaft. Er gestikuliert, wird ab und an laut und schiebt seine Jungs auch mal auf eine andere Stelle auf dem Platz. Dorthin, wo sie seiner Meinung nach eigentlich schon vorher längst hätten stehen sollen. Und das Ganze nochmal von vorne, bitte.

Die Skyliners sind heiß auf die neue Saison. Der Trainer hat Bock, die jungen Talente unter seine Fittiche zu nehmen; die jungen Talente haben Bock, sich ihre Chance unter ihrem neuen Coach zu erarbeiten. "Aber die Frage ist, wie lange?", so Ocampo.

Nicht immer eitel Sonnenschein

Der Spanier vergleicht die Situation mit der eines frisch verliebten Pärchens: "Wenn du eine neue Freundin hast, sind die ersten Dates super. Wenn du heiratest, ist erstmal alles super. Die Frage ist: Was ist, wenn du zwei Jahre verheiratet bist?" Ocampo rechnet fest damit, dass seine junge Truppe im Laufe der Saison auch schwierige Phasen wird überwinden müssen.

Die Hessen müssten deshalb Konsistenz in ihr Spiel bringen. Unabhängig davon, ob es gerade besonders gut oder besonders schlecht läuft. Was dabei hilft? Gute Trainingseinheiten, mentale Stärke und, na klar: "Patience". Dann klappt es auch mit der Langzeitbeziehung.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen