Basketball-Bundesligist Skyliners Frankfurt wird nach aktuellem Stand nicht im Europapokal der kommenden Saison an den Start gehen.

Aufgrund der Unwägbarkeiten mit Blick auf Spiele vor Publikum und das geplante Budget habe der Club beschlossen, dass man "im Moment" keinen Europapokal spielen werde, sagte ein Sprecher. Es sei aber nicht zu hundert Prozent ausgeschlossen, ob sich dies noch ändern könnte. Wenn möglich wolle Frankfurt immer Europapokal spielen, im Moment sei dies aber nicht planbar.

Kommende Spielzeit wird die Bundesliga wie diese Saison in der Euroleague durch Bayern München und Berlin vertreten sein. Da die Spielzeit 2019/20 der Königsklasse wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochen worden war, erhalten alle teilnehmenden Clubs einen Startplatz für die neue Runde. Nach dem Frankfurter Rückzug steht nur noch Ulm auf der vorläufigen Teilnehmerliste für den Eurocup.