Frankfurts Quantez Robertson behauptet den Ball gegen seinen Gegenspieler.
Quantez Robertson und Co. mussten in die Verlängerung. Bild © Imago

Die Skyliners Frankfurt haben am Samstag einen langen Atem bewiesen und den ersten Saisonsieg perfekt gemacht. Die Hessen setzten sich bei Rasta Vechta in der Verlängerung durch.

Die Skyliners Frankfurt haben am Samstag den ersten Saisonsieg eingefahren, mussten dafür aber auch hart arbeiten. Bei Rasta Vechta ging es mit 77:77 in die Verlängerung, in der die Hessen dann den Sack zumachten. Das Team von Head-Coach Gordon Herbert gewann 88:83.

In einer umkämpften Partie leisteten sich beide Mannschaften viele Fehler. Die Gastgeber brachten etwa nur knapp zwei Drittel ihrer Freiwürfe im Korb unter. Frankfurt fabrizierte 18 unnötige Ballverluste. Bester Werfer der Hessen war Aufbauspieler Brady Heslip mit 17 Punkten. Jonas Wohlfarth-Bottermann sammelte zusätzlich zu seinen elf Punkten zehn Rebounds (Double-Double).

Sendung: hr3, 13.10.2018, 23 Uhr